Saturday, February 4, 2023
StartNachrichtenIran: Zwölf Hinrichtungen in der vorigen Woche und eine große Zahl von...

Iran: Zwölf Hinrichtungen in der vorigen Woche und eine große Zahl von Häftlingen auf der Todesliste

Aufruf zu sofortigem Handeln, um das Leben der Häftlinge zu retten, die sich auf der Todesliste befinden, und die iranischen Gefängnisse zu besuchen

Der religiöse Faschismus, der den Iran beherrscht, hat in der vorigen Woche mindestens 12 Häftlinge hingerichtet: in Zahedan, Qom, Borujerd, Saqez, Gohardasht, Karaj, Sepidar, Ahvaz und Esfarayen. Eine der hingerichteten Personen war eine inhaftierte Frau; sie wurde in dem Sepidar-Gefängnis von Ahvaz erhängt.

Zu den Opfern gehören Behnam und Shoalb Rigi, hingerichtet am 20. Dezember im Gefängnis von Zahedan, Shahab Javid, hingerichtet am 17. Dezember im Zentralgefängnis von Qom, Rasoul Ferdows im Gefängnis von Borujerd und Mohammad Moradi im Zentralgefängnis von Saqez, beide hingerichtet am 17. Dezember, drei Häftlinge, hingerichtet am 17. Dezember im Rajai-Shahr-Gefängnis von Karaj sowie zwei Häftlinge, hingerichtet am 13. Dezember in Esfarayen.

Es handelt sich um nur einige von den Todesurteilen, die veröffentlicht wurden. Viele Häftlinge werden geheim hingerichtet. Viele weitere Häftlinge befinden sich auf der Todesliste.

Am Mittwoch, den 16. Dezember wurde das iranische Regime zum 67. Mal von der Vollversammlung der Vereinten Nationen wegen seiner maßlosen, systematischen Verletzungen der Menschenrechte, darunter außergerichtlichen Hinrichtungen und erzwungenem Verschwinden, verurteilt.

Der iranische Widerstand fordert den Generalsekretär der Vereinten Nationen, deren Hohe Kommissarin für die Menschenrechte, den Menschenrechtsrat und zuständige Berichterstatter der Vereinten Nationen sowie internationale Menschenrechtsorganisationen auf, sofort tätig zu werden, um die im Iran begangene Folter und die Hinrichtungen aufzuhalten und dem Sicherheitsrat der Vereinten Nationen das Dossier der dort begangenen brutalen, systematischen Menschenrechtsverletzungen vorzulegen. Der iranische Widerstand betont die Notwendigkeit, eine internationale Unter-suchungskommission zu bilden, die die iranischen Gefängnisse besuchen und mit den Häftlingen zusammenkommen würde.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates des Iran (NWRI)
den 22. Dezember 2020