Thursday, February 9, 2023
StartNachrichtenMenschenrechteIraner beginnen einen Hungerstreik vor dem Weißen Haus

Iraner beginnen einen Hungerstreik vor dem Weißen Haus

Forderung: Befreiung der sieben Geiseln aus  Camp Ashraf

Massaker in Camp Ashraf – Meldung Nr. 101

Am Montag den 25. November hat eine Anzahl von Landsleuten und Familienangehörigen der Märtyrer und der Mitglieder der PMOI in Camp Liberty einen Hungerstreik vor dem Weißen Haus in Washington aufgenommen, um eine unverzügliche Intervention des US Präsidenten  und des Außenministers zur fordern, damit eine Freilassung der sieben Geiseln aus Ashraf erreicht wird.

 

Daneben geht der Hungerstreik in Camp Liberty, Genf, London, Berlin, Ottawa und Melbourne in die dreizehnte Woche und es schließen sich neue Freiwillige an. Seit vergangener Woche haben Landsleute in Italien und Schweden einen Hungerstreik in Rom und Stockholm angefangen.

Zur gleichen Zeit hat am 87. Tag des Hungerstreiks Frau Maryam Rajavi, gewählte Präsidentin des iranischen Widerstands, einmal mehr die Freunde von Ashraf und der in Camp Liberty eingesperrten Mitglieder der PMOI, wenn sie sich in kritischem Gesundheitszustand befinden und in den Städten Genf, Berlin, Ottawa und Melbourne kurz vor einer Märtyrerschaft stehen, gebeten, den Hungerstreik abzubrechen, zumal neue Freiwillige eingetroffen sind, die ihre Stelle einnehmen können. Trotz wiederholter Bitten und Sonderbotschaften von Frau Rajavi haben sich die Hungerstreikenden den Bitten widersetzt und sogar eine normale medizinische Behandlung während des Hungerstreiks abgewiesen, um die Freilassung der Geiseln zu erreichen und gegen die Hinrichtung der Mitglieder der PMOI in Ashraf zu protestieren.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrats Iran

26. November 2013