Monday, December 5, 2022
StartNachrichtenMenschenrechteIranerin wegen Teilnahme an friedlichen Demonstrationen gegen das Regime zum Tode verurteilt

Iranerin wegen Teilnahme an friedlichen Demonstrationen gegen das Regime zum Tode verurteilt

Elmira VazehanNCRI – Eine von den politischen Gefangenen, die während der Proteste des Ashura-Tages, am 27. Dezember 2009, im Iran verhaftet wurden, wurde zu der unmenschlichen Strafe des Erhängens verurteilt. Die politische Gefangene Farah (Elmira) Vazehan wurde außerdem zu zwei Jahren Gefängnis und einer Geldbuße verurteilt.

Die Familie und der Anwalt von Frau Vazehan haben wiederholt gegen das Verfahren protestiert. Frau Vazehan wird derzeit in der Frauenabteilung des berüchtigten Evin-Gefängnisses festgehalten und wurde nach fast acht Monaten Haft zum Tode verurteilt.

Die Ermittlungsbehörden des iranischen Regimes legten der politischen Gefangenen zur Last, sie habe von den beispiellos populären Protesten Fotos und Videos gemacht; auch Kontakte mit der Haupt-Opposition, der „Organisation der Volksmojahedin des Iran (PMOI/MEK)“ warfen sie ihr vor.

Der Onkel von Frau Vahezan wurde in den 80er Jahren vom klerikalen Regime hingerichtet. Einige weitere Familienmitglieder, darunter ihre Schwester, wurden in den 80er Jahren verhaftet und psychologischer und physischer Folter unterworfen.

Massive, beispiellose Proteste gegen das Regime fanden im Juni 2009 statt; sie erschütterten die iranische Theokratie und brachten ihre Schwäche ans Licht – sowohl für das iranische Volk als auch für die internationale Gemeinschaft. Das klerikale Regime antwortete mit einer brutalen Unterdrückungs-Kampagne, darunter Festnahmen überall im Land, Gefängnishaft, Folter und Hinrichtung.