Tuesday, December 6, 2022
StartNachrichtenWiderstandIranische Medien zeigen ihre Angst vor der PMOI (MEK)

Iranische Medien zeigen ihre Angst vor der PMOI (MEK)

Eine Zusammenfassung der Berichte des iranischen staatlichen Fernsehens zur großen Veranstaltung von Exiliranern in Paris

NWRI – Am 13. Juni fand die größte Versammlung freiheitsliebender Iraner und zahlreicher Unterstützer aus aller Welt durch die iranische Opposition in Paris statt. Iranische staatliche Medien haben intensiv darüber berichtet. Haupttenor der Berichte war die Dämonisierung der iranischen Hauptoppositionsbewegung der Volksmojahedin Iran (PMOI/MEK) sowie das Kleinreden der Unterstützung der Iraner. Das Regime will vor allem die Jugend des Landes von der Teilnahme an der Opposition fern halten. Doch die Berichte zeigen auch,

welche Angst das Regime davor hat, dass die PMOI Anti-Regime Ideen im Volk verbreitet. Hier Auszüge der Nachrichten der wichtigsten Medien des Iran in den letzten Tagen.

Anmerkung: Die staatlichen iranischen Medien benutzen oft den Begriff „Heuchler“ für die PMOI/MEK

Kanal 1, staatliches iranisches Fernsehen – 19. Juni 2015:

Politiker aus Amerika und Europa, welche die Gruppe (PMOI/MEK) unterstützen, nahmen zeitgleich während der Atomverhandlungen an einer Veranstaltung der Gruppe teil. 

„Die französische Hauptstadt Paris war wieder einmal Zeuge der Kooperation des Westens mit den Heuchlern (PMOI/MEK), diesen Terroristen und Erzfeinden der iranischen Nation. Die Heuchler versammelten sich bereits vor der Veranstaltung und Vertreter der Gruppe, die aus dem Irak dorthin gingen, haben monatelang alles getan, um mehr Menschen zu dieser Veranstaltung zu bringen. Dennoch kamen auch dieses mal nicht mehr Menschen als vorher. Vertreter aus Amerika und Europa, welche die Gruppe (PMOI/MEK) unterstützen, nahmen zeitgleich mit den Atomverhandlungen an der Veranstaltung teil.“

„Die Anwesenheit westlicher Politiker, welche behaupten, im Namen der Menschenrechte auf den Treffen der Heuchler zu sprechen, sind nichts Neues. In der Vergangenheit waren bei den Veranstaltungen immer westliche Vertreter anwesend, die nur ein Ziel haben: Ein Sturz des politischen Regimes im Iran.“ 

„Die Anwesenheit einiger westlicher Vertreter und ihr Beharren auf der Kooperation mit den Feinden der iranischen Nation bestätigt die Geschichte und die Realität, dass der Westen seine Animositäten gegen den Iran nicht so bald beenden wird. Dennoch hat die entschlossene Teilnahme der Menschen für die Märtyrer der heiligen Verteidigung (Iran/Irak Krieg) in unserem Land deutlich gezeigt, dass die Ziele der Verschwörer vom iranischen Volk längst entlarvt wurden und diese erkenntnisreiche Nation wird bereit stehen, um diese Verschwörung zu neutralisieren.“

Kanal 2, iranisches staatliches Fernsehen – 17. Juni 2015

„US und EU Vertreter aus dem Bereich der Sicherheit und des Militärs gehörten zu den Gästen, die sich Anfang der Woche auf dem Treffen in Paris zeigten. Selbst der Vorsitzende des Komitees für bewaffnete Einheiten im US Senat zeigte sich in einer Videobotschaft auf der Veranstaltung. Unter solchen Umständen ist die Delistung dieses Grüppchens (PMOI/MEK) von den Terrorlisten in den USA und der EU ein kurioses Phänomen, welches klar aufzeigt, dass westliche Staaten Terroristen unterstützen.“ 

„Während die USA behauptet, dass sie an einer wirkungsvollen und dauerhaften Lösung in der Atomfrage interessiert ist, verstärkt es seine Beziehungen von hochrangigen Vertretern aus dem Militär- und Sicherheitsbereich des Landes mit Terroristen. Dies zeigt, dass die Amerikaner hinter dem Vorhang das alte gescheiterte Szenario des Regimewandels fahren.“

Islamic Republic of Iran News Network (IRINN): 

„Die Heuchlergruppe (PMOI/MEK) versammelte sich in Frankreich, um zusammen mit einigen wichtigen westlichen Vertretern den Wandel der islamischen Republik zu propagieren. Zahlreiche aktuelle und frühere Vertreter aus den USA und Europa sowie die Anführerin der Ungläubigen (Maryam Rajavi) und Oppositionelle aus Syrien nahmen teil. In einer aufgezeichneten Nachricht behauptete John Mc Cain, ein republikanischer Senator aus den USA, dass mit Hilfe einer schwachen US Regierung der Iran weiterhin Terror finanzieren kann und Chaos in der Region verbreitet. Dana Rohrabacher, eine Politikerin im US Kongreß aus Kalifornien, behauptete, dass der Iran seine letzten Tage erlebt.“

Staatliche Nachrichtenagentur Fars – 14, Juni 2015

Die Anwesenheit von US Politikern bei der Versammlung der Heuchler und der Ausdruck der Hoffnung auf einem Regimesturz im Iran.

Die Versammlung der Heuchler hatte am Samstag zwei hochrangige US Gäste, welche die Slogans der terroristischen Gruppe herunter beteten. 

Laut der Washington Times war John Mc Cain, – Vorsitzender des Komitees für bewaffnete Einheiten im Senat – ein für seine Ablehnung des Atomabkommens bekannter Politiker, mit einer Videobotschaft vertreten, welche den Zuhörern der Veranstaltung vorgespielt wurde. Er beschrieb in ihr den Iran als Epizentrum des islamistischen Extremismus in der Region.

Strategisches Institut Didban (Organ des Ministeriums für Geheimdienste und Sicherheit, MOIS) – 15. Juni 2015:

„Das Verschwenden von Geldern für Versammlungen mit eingeladenen Studenten und kleinen politischen Gruppen ist nur ein Teil der Aktionen der Heuchler (PMOI/MEK), um seinen Namen von Terrorismus und Gewalt frei zu waschen.

Ein Teil der Agenda auf der Hauptveranstaltung des Widerstandes war das Ausstrahlen von verschiedenen Videoclips, wie „die Geschichte der roten Blume“, wo ein Mädchen Geschichten über ihren toten PMOI Vater hört . 

Einige Senatoren aus Kanada und Australien nahmen an der großen Versammlung des Widerstandes in Paris teil. Sie verteidigten die Positionen der terroristischen Heuchler gegen die islamische Republik Iran und versprachen die Unterstützung der Ashrafis (PMOI Mitglieder im Irak). 

Tabnak (staatliche Webseite) – 14. Juni 2015

Mc Cain spricht auf Treffen der Heuchler

In seiner Rede behauptete McCain, dass die iranische Regierung das wahre Epizentrum des islamistischen Extremismus in der Welt ist. Er behauptete weiter, dass das Vakuum der schwachen Führung der Administration von Obama dem Iran erlaubt hat, Terror zu unterstützen und Chaos zu kreieren, um seine Dominanz in der Region auszubauen.“

Jahan News (staatliche Webseite) – 13. Juni 2015:

Paris zeigte seine Feindschaft gegen die iranische Nation

Die terroristischen Anführer der sogenannten syrischen nationalen Koalition nahmen an dem Treffen der Mitglieder der Heuchler in Paris teil. Die Veranstaltung zeigte die Tiefe der Kooperation zwischen diesen beiden terroristischen Gruppen und dem Westen und sie zeigte wieder einmal die Falschheit des Westens im Umgang mit Demokratie und dem Kampf gegen Terrorismus.

 

Haitham al-Maleh, der sogenannte Anführer der legalen Kommission der syrischen nationalen Koalition, vergoß zusammen mit dem Anführern der Heuchler Krokodilstränen für die islamischen und revolutionären Menschen im Iran und er wiederholte grundlose Behauptungen, die von Medien im Westen und Saudia Arabien und einigen rückständigen arabischen Regimes verbreitet werden. Zu ihnen gehört unter anderem, dass der Iran eine Bedrohung für die nationale Sicherheit ist und Terrorismus unterstützt. 

Ein weiterer bedauerlicher Punkt ist die breite Berichterstattung für dieses anti-iranische Treffen und das Benutzer falscher Begriffe durch die Saudis und anderer anti-iranischer Medien. 

Weitere iranische staatliche Medien und Niederlassungen des Geheimdienstministeriums (MOIS) gaben ähnliche Erklärungen zu iranischen Freiheitsveranstaltung ab. Zu ihnen gehörten unter anderem:

•  Iran-Interlink (MOIS)

• Nejat Association (MOIS)