Sunday, November 27, 2022
StartNachrichtenMenschenrechteIranisches Regime erhöht Druck auf inhaftierte weibliche Gefangene der PMOI (MEK)

Iranisches Regime erhöht Druck auf inhaftierte weibliche Gefangene der PMOI (MEK)

NWRI – Das iranische Regime hat den Druck auf inhaftierte weibliche Unterstützer der Volksmojahedin Iran (PMOI/MEK) erhöht und damit auch auf ihre Verwandten in Ashraf und Liberty. Die Gefangenen werden gefoltert, ihnen wird medizinische Versorgung entzogen und viele von ihnen sind mittlerweile in einem kritischen Zustand.

Zahra Mansouri (60), die Verwandte eines Bewohners von Liberty ist, sollte außerhalb des Gefängnisses eine Chemotherapie erhalten, aber sie wurde zurück ins Evin Gefängnis gebracht, obwohl sich ihr Zustand verschlechtert hatte. Sie leidet auch an Epilepsie und sie war deshalb schon mehrere Male in großen Problemen, weil ihr die nötige Medizin verweigert wurde.

Motahhareh Bahrami (Simin Daneshpour) leidet an mehrere Krankheiten, unter anderem an einem Bandscheibenvorfall. Obwohl der Gefängnisarzt ihren Zustand als kritisch einstufte, hat der kriminelle Staatsanwalt des Regimes, Jaafarabadi, eine Verlegung in ein Krankenhaus abgelehnt, wo sie besser hätte behandelt werden können.

Frau Bahrami wurde im Dezember 2009 zusammen mit ihrem Mann Mohsen Daneshpour (70) und ihrem Sohn Ahmad (40) verhaftet, weil sie Verwandte in Ashraf besucht hatten und sie wurden als „Moharebeh“ (Feind von Gott) angeklagt. Motahhareh Bahrami bekam 10 Jahre Haft, Mohsen und Ahmad wurden zum Tode verurteilt.

Seddigheh Moradi leidet auch an einem Bandscheibenvorfall im Nackenbereich, nachdem sie gefoltert wurde. Ihr wurde ebenfalls trotz verschlechternder Situation medizinische Behandlung verweigert. Frau Moradi war bereits in den 80er Jahren für ihre Unterstützung der PMOI im Gefängnis. Sie wurde im April 2011 erneut verhaftet und bekam 10 Jahre Haft.

Der iranische Widerstand ruft alle internationalen Gremien und Menschenrechtsorganisationen, vor allem die Frauenrechtsgruppen, auf, sofortige Maßnahmen einzuleiten, um das Schicksal der politischen Gefangenen im Iran zu verbessern, besonders die Situation der Gefangenen Zahra Mansouri, Motahhareh Bahrami und Seddigheh Moradi.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran

24. April 2013