Saturday, November 26, 2022
StartNachrichtenIranisches Regime lässt Drogenabhängige hinrichten; IRGC liefert weiter Drogen ins Land

Iranisches Regime lässt Drogenabhängige hinrichten; IRGC liefert weiter Drogen ins Land

Das iranische Regime ließ im letzten Monat im Zentralgefängnis von Arak geheim vier Gefangene wegen Drogenvergehen hinrichten.

Die vier hingerichteten Personen vom 29. April sind: Seyed Hamidreza Hosseinkhani, 37, Majid Kazemi, 42, Mohammad Hemmati, 26, und Mohammad Davoudabadi, 26.

Einen Tag zuvor wurde der Universitätsstudent Mohammad Bameri (24) wegen Drogenschmuggel im Zentralgefängnis von Kerman hingerichtet.

Am 27. April wurde Kamal Shahbakhsh ebenfalls wegen Drogenvergehen im gleichen Gefängnis gehängt und zwei Beluchen – Dorhan Heydari und Mirhan Shah Ghasemi- wurden wegen Drogendelikten und Mord im Evin Gefängnis hingerichtet.

Die Verhängung von Todesurteilen für Delikte, die nicht auf Gewalt beruhen, sind laut dem internationalen Recht verboten, doch viel verstörender ist, wenn man versteht, wer eigentlich die Drogen in den Iran bringt.

Die iranischen Revolutionsgarden (IRGC) sind für den Drogenhandel im Iran und ins Ausland zuständig. Das dabei gesammelte Geld wird für die destruktiven Aktivitäten des Regimes eingesetzt und damit auch die unterdrückende Atmosphäre im Land erhöht.

Internationale Quellen berichten, dass die IRGC Millionen Dollar aus dem Drogenhandel einnimmt. Das UN Büro für Drogen und Verbrechen berichtete, dass rund 40% der Drogen durch die Hände der IRGC im Iran wandern und dass 60% in den Mittleren Osten und Europa exportiert werden.

Ende März wurden zwei iranische Boote aufgehalten, welche Heroin an Bord hatten. Am 20. März hatte die indische Küstenwache neun Crewmitglieder der IRGC verhaftet und dabei 100 Kilo Heroin konfisziert. Am 24. März hatte die Küstenwache von Sri Lanka ein Boot beschlagnahmt, welches Heroin im Wert von „mehr als einer Milliarde Rupien“ an Bord hatte.

Die IRGC braucht den Drogenhandel, vor allem im Rahmen der US Sanktionen, um Geld für seine Terrorgruppen im Mittleren Osten zu sammeln, sein ballistisches Raketenprogramm zu finanzieren und die Unterdrückung des iranischen Volkes zu erhöhen.

In diesem Licht gesehen wirkt es absurd, dass das iranische Regime Menschen hinrichten lässt, welche die Drogen im Iran verteilen und konsumieren. Doch am schlimmsten ist, dass damit zeitgleich auch Menschen hingerichtet werden, welche das Regime stürzen könnten (arme Iraner, Jugendliche, Unterdrückte).

Das iranische Regime wird seinen Weg niemals beenden. Es ist der größte Hinrichter nach Einwohnerzahl in der Welt und mindestens 253 Menschen wurden 2018 hingerichtet und mindestens 3.500 seit 2013, seitdem der sogenannte moderate Präsident Hassan Rouhani im Amt ist.

Am 29. April wurden zwei 17 Jahre alte Teenager hingerichtet, die wegen Vergewaltigung und Raub in einem Prozeß verurteilt worden waren, der die fundamentalen Rechte der Prozeßordnung verletzte. Ein anderer Mann, der wegen Mord zum Tode verurteilt wurde, Mohammad Irani, ging aus Protest gegen seine Verurteilung in den Hungerstreik.

Am 27 .April wurden vier Gefangene im Zentralgefängnis von Shiraz und zwei Männer im Evin Gefängnis hingerichtet.