Saturday, January 28, 2023
StartNachrichtenTerrorismus & FundamentalismusChemiebombe: Sanktionen gegen iranisches Regime wegen seine Rolle gefordert

Chemiebombe: Sanktionen gegen iranisches Regime wegen seine Rolle gefordert

NWRI – Am letzten Wochenende gab es einen weiteren Chemiewaffenangriff auf das syrische Volk. Dabei wurden Duzende Zivilisten getötet und Tausende verletzt. Diese Art von Angriffen stimmt die syrische Regierung mit ihrem iranischen Verbündeten ab. Seit Februar sind alleine 1600 Zivilisten in Ost – Ghouta getötet worden.

Dies ist eine grauenvolles Erinnerung daran, dass die USA und seine Verbündeten nun zusammen arbeiten müssen, damit diejenigen, die für diese Gewalt verantwortlich sind, bestraft werden und dass es eine Lösung in diesem Bürgerkrieg gibt, bevor er zu einem globalen Konflikt wird.

Die USA sollte dabei alle Optionen auf den Tisch legen, auch militärische Angriffe. Dies macht seine Verhandlungsbasis stärker.

Donald Trump sollte zudem ernsthaft Luftschläge gegen die militärischen Anlagen von Assad in Betracht ziehen und sie müssen weitreichender sein, als Tomahawk Raketenangriffe, wie 2017 auf eine syrische Luftbasis, die für einen anderen Chemiewaffenangriff verantwortlich war. Dies schränkt die Möglichkeiten von Assad zur Verübung solcher Angriffe massiv ein und es sendet ein klares Singmal an das Regime.

Doch Trump sollte auch das iranische Regime bei seiner Rolle in diesem Angriff nicht vergessen. Das iranische Regime hat Milliarden Dollar in den syrischen Bürgerkrieg gesteckt und alles unternommen, um den Diktatur in Syrien an der Macht zu halten. Es versorgt die syrische Regierung mit Truppen, Geld, Training, Waffen und sogar mit Milizen, die im Namen des Iran handeln, um den Aufstand des syrischen Volkes nieder zu schlagen.

Das iranische Regime behauptet, Terrorismus zu bekämpfen und heilige Schreine zu schützen, doch nachdem die Bedrohung von ISIS vorbei ist, bleibt es weiterhin in Syrien und seine Truppen sind an Orten, wo es keinerlei Schreine gibt. Sie beteiligen sich an einem Krieg zur Machterhaltung des Diktators und das aus zwei Gründen:

  1. Es glaubt, Assad wird so dankbar sein, dass Syrien zu einem Vasallenstaat des Iran (ähnlich wie Irak) wird und im iranischen schiitischen Halbmond aufgeht.
  2. Es glaubt, dass eine Vernichtung der syrischen Volksrebellion auch die Aufstände im Iran beenden wird.

Der Iran sollte daher ebenfalls mit harten Sanktionen bestraft werden, weil er Assad dabei hilft, seine Verbrechen gegen die Menschlichkeit fortzusetzen und er sollte seine Möglichkeiten verlieren, den syrischen Diktator mit Geld zu versorgen.

Michael McCaul, Abgeordneter für Texas und Vorsitzender des Ausschusses für Heimatsicherheit im Repräsentantenhaus, sagte gegenüber Fox News:“ Im Repräsentantenhaus sind bereits entscheidende Schritte eingeleitet worden, die an einem parteiübergreifenden Gesetz arbeiten, welches Regierungsvertreter des iranischen Regimes sanktioniert, die an Korruption und Menschenrechtsverbrechen beteiligt sind. Es gab bereits ein Gesetz, welches die Islamischen Revolutionsgarden auf die Sanktionsliste setzte, weil sie Terrorismus und das ballistische Raketenprogramm fördern. Wenn dieses neue Gesetz in Kraft tritt, dann könnten die Tentakel des Terrors des Iran absterben.“

Dies ist die Art von Aktionen, welche die USA unternehmen sollte, um die iranische Bedrohung im Mittleren Osten und in der Welt zu reduzieren.