Wednesday, December 7, 2022
StartNachrichtenTerrorismus & FundamentalismusItalien verbietet Flüge der iranischen Mahan Air

Italien verbietet Flüge der iranischen Mahan Air

Italien wird die Flüge der iranischen Mahan Air verbieten. Das erklärten am Samstag die iranischen staatlichen Medien.

Deutschland und Frankreich hatten bereits die Flüge der Fluglinie des iranischen Regimes verboten. Der italienische Außenminister Luigi Di Maio sagte Anfang Oktober gegenüber US Außenminister Mike Pompeo, dass es in Rom eine entsprechende Entscheidung in dieser Hinsicht gegeben habe, berichtet Reuters.

Die italienische Luftfahrtbehörde ENAC sagte in einer Erklärung, dass Mahan Air untersagt wurde, Flüge nach Rom und Mailand zu tätigen und dass diese Maßnahme ab Mitte Dezember gilt.

Die staatliche Nachrichtenagentur Mehr zitierte Maqsoud Asadi Samani, den Leiter der Vereinigung der iranischen Fluglinien (AIA). Dieser bestätigte das Verbot und sagte, dass die Flüge von Mahan Air nach Rom und Mailand gestoppt wurden.

Deutschland hatte das Verbot der Fluglinie im Januar verlängert, Frankreich tat den gleichen Schritt im März. Die Fluglinie wird beschuldigt, militärische Ausrüstung und Kämpfer nach Syrien und in andere Kriegszonen im Mittleren Osten zu schicken.

Die USA verhängten bereits in 2011 Sanktionen gegen Mahan Air und gaben als Begründung an, dass diese den Islamischen Revolutionsgarden (IRGC) finanzielle und andere Hilfe gewährt. Das US Außenministerium setzte die Revolutionsgarden im April 2019 auf seine Liste der ausländischen Terrororganisationen.

Im November 2017 hatte das Auswärtige Komitee des Nationalen Widerstandsrates Iran (NWRI) einen Bericht veröffentlicht, in dem detailliert auf die Rolle von Mahan Air bei den Einmischungen des iranischen Regimes im Mittleren Osten hingewiesen wurde. Die Fluglinie transferierte Soldaten und anderes Militärpersonal und leistete logistische Hilfe für die IRGC und seine Söldnermilizen. Die IRGC – und vor allem seine Untereinheit der Qods Truppen – haben diese Fluglinie genutzt, um Kommandeure der IRGC, Ausrüstung und Söldner über sie zu transportieren, heißt es im Bericht des NWRI.

Zu den wichtigsten Enthüllungen in dem Bericht zählte, dass Mahan Air nicht nur mit den IRGC und den Qods Truppen kooperiert, sondern komplett von ihren besessen und kontrolliert wird.

Der Bericht des NWRI schlug folgende Vorgehensweise vor:

• Verbot des Zugangs des Mullahregimes, der Revolutionsgarden, des Ministeriums für Geheimdienste und Sicherheit (MOIS) und der mit ihnen verbundenen Unternehmen wie Mahan Air zum globalen Bankensystem wegen ihre Rolle im internationalen Terrorismus.

• Praktische Schritte zur Verhinderung von Waffenlieferungen und Soldaten des Regimes in die Länder. Verbot der Mahan Air und die Verabschiedung von wirkungsvollen Sanktionen gegen die entsprechenden Unternehmen.

• Vertreibung des klerikalen Regimes aus der Region und Ausweisung der Revolutionsgarden und seiner Söldner aus dem Irak, Syrien, Jemen, Libanon und Afghanistan.