Saturday, December 3, 2022
StartNachrichtenMenschenrechteKerry verurteilt den Überfall auf die iranische PMOI in Camp Liberty, Irak

Kerry verurteilt den Überfall auf die iranische PMOI in Camp Liberty, Irak

Raketenangriff auf Camp Hurriya im Irak

John Kerry

Außenminister

Washington, DC

Entschieden verurteilen die Vereinigten Staaten den brutalen, sinnlosen, terroristischen Überfall auf Camp Hurriya, der heute Bewohner des Lagers getötet bzw. verletzt hat. Unser Mitgefühl gilt den Angehörigen der Opfer;

wir hoffen auf baldige Genesung der Verletzten. 

Wir haben mit ranghohen Vertretern der irakischen Regierung dahingehend Fühlung aufgenommen, daß sie den Opfern alle mögliche medizinische Hilfe zukommen läßt. Außerdem fordern wir die Regierung des Irak auf, zu Gunsten der Bewohner des Lagers zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen zu ergreifen, die Verantwortlichen ausfindig zu machen und sie für den Überfall zur Rechenschaft zu ziehen –  den Verpflichtungen entsprechend, die sich aus der am 25. Dezember 2011 zwischen ihr und den Vereinten Nationen geschlossenen Vereinbarung ergeben.

Wir sind mit der Regierung des Irak in Kontakt, um über das volle Ausmaß dieses unprovozierten Überfalls Klarheit zu gewinnen. 

Unabhängig von den Umständen bleiben wir in einem Punkt unbedingt entschlossen: Die Vereinigten Staaten halten sich an ihre Verpflichtung, dem Hohen Kommissar der Vereinten Nationen für Flüchtlinge bei der Umsiedlung aller Bewohner von Camp Hurriya in dauerhafte, sichere Wohnorte außerhalb des Irak Hilfe zu leisten. Wir fordern, daß weitere Länder zur Lösung dieser bedrängenden humanitären Krise beitragen, indem sie Bewohner des Lagers aufnehmen und in den Fonds einzahlen, den die Vereinten Nationen gebildet haben, um die Umsiedlung zu fördern. Das Außenministerium wird durch seinen ranghohen Berater für die Umsiedlung der MEK aktiv an den internationalen Bemühungen beteiligt bleiben, die dazu führen sollen, daß die Bewohner von Camp Hurriya so bald als möglich zu sicheren, beständigen Wohnorten umsiedeln können.