Thursday, December 1, 2022
StartNachrichtenWiderstandktIran: Welle von Festnahmen aus Furcht for Aufständen während des Feuerfestivals

ktIran: Welle von Festnahmen aus Furcht for Aufständen während des Feuerfestivals

File Photo: Every year Fire Festival turns into show of popular revulsion against the mullahs' regimeIran Feuer Festival Proteste – 3

NWRI – Aus Furcht vor regierungsfeindlichen Protesten während des Feuerfestivals löste das klerikale Regime eine Welle von Festnahmen in Teheran und anderen iranischen Städten aus. Dieser Schritt folgte einer Reihe on Maßnahmen seit den letzten Tagen in Vorbereitung auf das Feuerfestival.
 
Bei einem unsinnigen Kräftespiel zitiert die Nachrichtenagentur Fars, ein Organ der Revolitionäre Garde, den „Sprecher des Teheraner Staatsanwalt“: „Bei einer Reihe von komplizierten Sicherheitsoperationen im Bereich der Kommunikations- und Informationstechnologie wurden einige Elemente eines US Cybernetworks identifiziert und 30 Beteiligte wurden verhaftet.“ Die Gerichtsbarkeit der Mullahs hält ihre Lügen aufrecht: „Bei den jüngsten Ereignissen benutzte das CIA solche Cybernetworks, um mehr als 70 Millionen Antifiltersoftware zu produzieren und zu verteilen und organisierte so einen ausgedehnten psychologischen Krieg gegen die Islamische Republik Iran …

Parallel zur Ausweitung der Aktivitäten des Netzwerkes wurden die Monafeqin  [pejorativer Ausdruck, den die Mullahs zur Bezeichnung der iranischen Volksmojahedin (PMOI/MEK) verwenden] gemeinschaftlich von einigen europäischen Ländern von der Liste der terroristischen Organisationen gestrichen…. Die Mitglieder des Netzwerks, zu denen Anhänger einer verbotenen Sekte gehören, gewinnen neue Mitglieder über das Internet und übergibt sie später an die PMOI im Irak und anderen Ländern zur Ausbildung.“ (Nachrichtenagentur Fars, 13. März)

Eine Woche zuvor schrieb Keyhan, eine Organ des Obersten Führers der Mullahs: „Zu den wesentlichen Charakteristika der Aufstände von Bewegungen, die gegen die islamische Revolution opponieren, gehören die Vervielfachung ihrer Slogans und Lider, die die PMOI über Satelliten verbreitet. Bei einigen Studentenkundgebungen wurden wir Zeugen von Liedern und Slogans wie: ‚Wir sind kämpfende Frauen und Männer, lasst uns kämpfen.’“ Keyhan fügte hinzu: „Die verbreitete Propaganda in persischer Sprache aus dem Ausland und vor allem durch das Terrorgrüppchen der PMOI, das an den Universitäten Aufstände anzettelt und die Demonstranten dann in die Gesellschaft entläßt, damit sie sich Bürgerbewegungen anschließen …“ versuchen „Druck auf die Islamische Republik auszuüben, um deren Absichten und Ziele zu behindern.“ (Keyhan Tageszeitung, 6. März)

Das Mullahregime versucht mit willkürlichen Verhaftungen und besonderen Repressalien die Aufstände zu verhindern. Immer wieder wird darauf verwiesen, dass ausländische Mächte versuchen, sich die iranischen Volksaufstände zunutze zu machen. Diese Aktionen weren nur die Entschiedenheit des Volkes stärken, dass im Iran herrschende klerikale Regime zu stürzen.

Der iranische Widerstand appelliert an alle Menschenrechtsorganisationen, vor allem die relevanten Institutionen bei den Vereinten Nationen so wie der Hohe Kommissar für Menschenrechte und der UN Sonderberichterstatter für willkürliche Verhaftungen und Folter, die verbreiteten Verhaftungen der letzten Tage zu verurteilen. Er fordert ebenfalls sofortiges Handeln, um das Leben politischer Gefangener und der inhaftierten Demonstranten zu retten.

Das Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran
15. März 2010