Sunday, January 29, 2023
StartNachrichtenMenschenrechteLebensgefahr für politische Gefangene

Lebensgefahr für politische Gefangene

NWRI – Seit dem 23. Januar und wenige Stunden vor der Hinrichtung von Jaafar Kazemi und Mohamad Ali Haj-Aqai, hat das klerikale Regime viele politische Gefangene  im Gohardascht-Gefängnis aus anderen Blocks nach Block 4 gebracht; sechzig von ihnen wurden in diesem Block nach Raum 12 gebracht.

Mangelernährung, baufällige medizinische Einrichtungen, das Fehlen von Heizung und warmem Wasser (die Gefangenen müssen im Winter kalt baden) sowie Gelegenheit zur Körperpflege, der Gestank aus der Kanalisation und schmerzliche Leiden der Gefangenen haben dieses Verlies mehr und mehr in ein Todeslager verwandelt.

Ärztliche Versorgung wird den Gefangenen verweigert. Sie leben Tag und Nacht im Dunkeln, weil es in dem Block keine Beleuchtung gibt. Das Regime hat auch Familienbesuche verboten, seit die Gefangenen in Block 4 sind. Die erbarmungslosen Folterknechte haben auch Mohsen Dokmechi, einen Häftling mit Verwandten in Camp Ashraf, der eine schwierige Operation hinter sich hat, in diesen Block gebracht. Trotz heftiger Schmerzen bekommt er keinerlei Pflege und keine ärztliche Betreuung.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran
29. Januar 2011