Tuesday, December 6, 2022
StartNachrichtenMenschenrechteIran: Zahra Bahrami vom klerikalen Frauenhasser-Regime gehängt

Iran: Zahra Bahrami vom klerikalen Frauenhasser-Regime gehängt

Maryam Rajavi: Keinen Nachschub für die Hinrichtungsmaschinerie der Mullahs! Keine Wirtschaftsbeziehungen mehr, keine Diplomatie!

NWRI – Ein weiteres Verbrechen des inhumanen und frauenfeindlichen Mullah-Regimes: Am Samstag, dem 29. Januar, wurde Zahra Bahrami, 46, Mutter von zwei Kindern, in Haft seit Januar 2009 nach dem Ashura-Aufstand, hingerichtet. Sie war das neunte Hinrichtungsopfer des klerikalen Regimes seit Anfang 2011.

 

Frau Maryam Rajavi, die gewählte Präsidentin des iranischen Widerstands, sagte, hinter den grausamen Hinrichtungen stehe der Wille des Regimes, Furcht und Schrecken in der Bevölkerung zu verbreiten, besonders unter den zornigen Frauen, die den religiösen Faschismus im Iran endlich stürzen wollen. Sie beschwor die Völkergemeinschaft, die Hinrichtung von Zahra Bahrami und die wachsende Zahl von Hinrichtungen im Iran zu verurteilen; es müßten wirkungsvolle Sanktionen gegen dieses Regime  verhängt werden, das mit seinen ständigen systematischen Verletzungen der Menschenrechte eine Schande für die Welt von heute ist.

Frau Rajavi sagte weiter: Für alle Länder, besonders die Europäische Union, sei es höchste Zeit, nicht mehr nur Erklärungen abzugeben, sondern ihre wirtschaftlichen und diplomatischen Beziehungen zu diesem mittelalterlichen Regime abzubrechen und den Maschinerie von Verbrechen, Folter und Hinrichtung nicht mehr zu füttern.

Die Europäische Union und ihre Mitglieder, besonders die Niederlande, deren Staatsbürgerschaft Zahra Bahrami besaß, haben keine wirkungsvollen Maßnahmen ergriffen, um ihre Hinrichtung zu verhindern. Sie sind also für dieses scheußliche Verbrechen mit verantwortlich.

In einer Erklärung vom 16. Januar hat Amnesty International das Todesurteil für Zahra Bahrami verurteilt. Sie wollte im Iran nur ihre Tochter besuchen und schrieb, sie sei lange ohne Kontakt mit ihrer Familie in Haft gehalten, belästigt, geschlagen und zu einem erpreßten Geständnis im Fernsehen gezwungen worden.

In seiner Resolution vom 7. September hatte das Europäische Parlament Freiheit für Zahra Bahrami und freien Zugang zu ihrem Anwalt gefordert.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran
29. Januar 2011