Saturday, November 26, 2022
StartNachrichtenAktuellesMarokkos Außenminister sagt Mullahs infiltrieren sein Land kulturell

Marokkos Außenminister sagt Mullahs infiltrieren sein Land kulturell

Taieb Fassi FihriNWRI – Marokkos Außenminister sagte am Samstag, dass seinen Nachrichtendiensten zufolge, die Mullahs sich hinter kulturellen und nicht-politischen Organisationen verstecken, um ihre Ideologie in den Arabischen Staat zu implementieren.

Taieb Fassi Fihri kritisierte den ‘Aktivismus’ des iranischen Regimes in Marokko – neun Tage nachdem das Land die diplomatischen Beziehungen zu Teheran abgebrochen hat.

Dieser einschnitt war das Ergebnis einer Auseinandersetzung ausgelöst durch einen Beamten der Mullahs, der Bahrains Souveränität in Frage stellte. Marokko verteidigte Bahrain.

Die Bemerkungen von Ali Akber Nateq Nuri, einem bekannten Mitglied des mächtigen Zweckmäßigkeitsrats des Regimes und ehemaliger Sprecher des Majilis (Parlament), traf einen empfindlichen Nerv von Bahrain und unter arabischen Nationen. Er sagte, es [Bahrain] war einmal Irans 14. Provinz und hatte einen Vertreter im Majilis.

“Angeblich kulturelle Aktivitäten dürfen nicht diese Form annehmen, denn sie sind Einschränkungen von grundlegendem marokkanischem Recht,” so Fihri.

Während der Minister sagte, schiitische Anhänger könnten zu hunderten in Marokko gezählt werden, warnte er, dass “Marokko diese Art von Aktivitäten nicht akzeptieren kann, egal ob direkt oder indirekt oder per so genannten NGOs implementiert.”

2007 forderte der verärgerte iranische Botschafter, dass ein marokkanischer Künstler eine Fotografie von einer Ausstellung in Mexiko zurück zieht, die als offensiv gegenüber dem Islam empfand.