Wednesday, December 7, 2022
StartNachrichtenMenschenrechteMaryam Rajavi begrüßte die Ablehnung der Mitgliedschaft des iranischen Regimes im UN-Menschrechtsrat

Maryam Rajavi begrüßte die Ablehnung der Mitgliedschaft des iranischen Regimes im UN-Menschrechtsrat

Maryam Rajavi begrüßte die Ablehnung der Mitgliedschaft des iranischen Regimes im UN-MenschrechtsratNWRI – Maryam Rajavi, die vom Nationalen Widerstandsrat Iran gewählte Präsidentin, gratulierte dem iranischen Volk, dass die Bewerbung der im Iran herrschenden religiösen, terroristischen Diktatur als Mitglied im Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen abgelehnt wurde.

Sie wiederholte, dass die Abwahl der schamlosen Anfrage von dreiviertel der Mitgliedsstaaten eine entschiedene internationale Bestätigung der Illegalität der herrschenden Theokratie war, die in der Welt die Nummer Eins unter den Menschenrechtsverletzern ist.

Trotz einer fieberhaften Kampagne in seiner ständigen Vertretung in New York und Genf sowohl wie auch seinen weltweiten Botschaften mit dem Ziel genügend Stimmen für seine Mitgliedschaft im Rat zu gewinnen, wurde dem Mullah-Regime diese skandalöse Niederlage in der Generalversammlung verpasst.

Rajavi fügte hinzu: "Die Generalversammlung hat gestern gegen den im Iran herrschenden religiösen Faschismus gestimmt, was die vorhergehenden 52 Resolutionen der Generalversammlung und anderer UN Behörden bestätigten, die die unmenschlichen Verbrechen des Mullahregimes verurteilten. Dazu gehören in den vergangenen 25 Jahren das Massaker 1988 an 30.000 politischen Gefangenen, Folter und grausame Bestrafungen, wie Augen ausstechen, Gliedmaßen amputieren, zu Tode steinigen, öffentlich auspeitschen, brutal gegen Frauen vorgehen und auf den Rechten von ethnischen und religiösen Minderheiten herumtrampeln."

Die vom Nationalen Widerstandsrat Iran gewählte Präsidentin brachte ihre Hoffnung zum Ausdruck, dass der Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen schnell den abgründigen Menschenrechtsbericht Irans bearbeiten und die Menschenrechtssituation im Iran besonders beobachten.

Rajavi betonte, dass die Zeit gekommen sei, um die Menschenrechtsakte des iranischen Regimes dem Sicherheitsrat der Vereinten Nationen vorzulegen und die Führer der mittelalterlichen Diktatur für ihre unzähligen Verbrechen gegen die Menschelt vor ein internationales Tribunal zu bringen.

Das Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Irans
10. Mai 2006