Saturday, February 4, 2023
StartNachrichtenWiderstandMaryam Rajavi bekundet ihr Beileid wegen des Todes von Ayatollah Montazeri

Maryam Rajavi bekundet ihr Beileid wegen des Todes von Ayatollah Montazeri

Frau Rajavi ruft die Menschen dazu auf, zu seinem Begräbnis zu gehen und “Nieder mit Khamenei” und “Nieder mit dem Prinzip der Velayat-e Faqih” zu rufen und die Geistlichkeit, seinem Dekret, Khamenei abzusetzen, Folge zu leisten.

NWRI- Maryam Rajavi, die vom Iranischen Widerstand gewählte Präsidentin, drückte ihr Beileid über den Tod von Ayatollah Hossein-Ali Montazeri aus und forderte den Klerus und die Theologen in den Seminaren auf, sein Dekret umzusetzen, Khameneis tyrannischer Herrschaft ein Ende zu setzen, und die Notwendigkeit zu unterstreichen, diesen von dem Posten zu entfernen, den er unter offener Verletzung der Volkssouveränität usurpiert hat. Frau Rajavi rief auch das Volk dazu auf, an seinem Begräbnis teilzunehmen und “Nieder mit Khamenei” und “Nieder mit dem Prinzip der Velayat-e Faqih”(der absoluten Herrschaft des Klerus) zu rufen.

In den ersten zehn Jahren der klerikalen Herrschaft war Ayatollah Montazeri der offizielle Nachfolger Khomeinis, des Gründers und Führers des Regimes. Im März 1989 wurde er von Khomeini wegen seines Protestes gegen das Massaker an den Mitgliedern der PMOI und den Gegnern des Regimes abgesetzt. Bei diesem Massaker wurden rund 30.000 politische Gefangene innerhalb weniger Wochen hingerichtet. Frau Rajavi betonte, dass die größte Ehre in Herrn Montazeris Leben die gewesen sei, auf Befehl Khomeinis als dessen Nachfolger abgesetzt worden zu sein.

Am 31.Juli, wenige Tage nach Beginn des Massakers an den politschen Gefangenen im späten Juli 1988, schrieb er an Khomeini: “Die Hinrichtung mehrerer Tausend innerhalb weniger Tage wird keine erfreuliche Reaktion nach sich ziehen…” und “wenn Sie auf ihrem Befehl bestehen, dann ordnen Sie zumindest an, Frauen, und insbesondere Frauen mit Kindern, davon auszunehmen.”

In einem Brief vom 15. August 1988 schrieb er: “Solche Massaker ohne Prozess, wenn die Opfer Häftlinge und Gefangene sind, werden definitiv langfristig ihnen (der PMOI) nutzen… Es ist falsch, auf Ideen und Ideologien mit Töten zu antworten… Die PMOI, das sind nicht nur Einzelne; sie repräsentieren eine Ideologie und eine Weltanschauung. Sie haben eine Logik. Es bedarf der richtigen Logik, um auf die falsche Logik zu antworten. Sie können das Falsche nicht durch Töten richtig machen; so verbreiten Sie es nur.” In einem anderen Brief an Khomeini protestierte er gegen “die Vergewaltigung von jungfräulichen jungen Mädchen in den Gefängnissen.”

Nach seiner Absetzung war Ayatollah Montazeri von Seiten des iranischen Regimes ständigem Druck ausgesetzt und lebte in Ghom unter Hausarrest oder mit ernsten Beschränkungen. Nach Beginn des landesweiten Aufstands des iranischen Volkes verlangte Monatazeri in einem Dekret die Absetzung Khameneis und warnte diesen, er solle aus dem Schicksal der Schahdiktatur lernen.

Während der letzten Monate seines Lebens verkündete Monazeri, dass er sich “als einer der Gründer der Velayat-e Faqih” vor sich selbst schäme und vor dem allmächtigen Gott seine Schuld “für das vergossene Blut unserer teuren Märtyrer und für die Verletzungen der Rechte unschuldiger Menschen” sehe.

Das Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Irans
20. Dezember 2009