Saturday, May 25, 2024
StartNWRIGewählte PräsidentinMaryam Rajavi trifft sich mit dem früheren US Außenminister Mike Pompeo

Maryam Rajavi trifft sich mit dem früheren US Außenminister Mike Pompeo

Am Freitagnachmittag, dem 6. Oktober 2023, hat Frau Maryam Rajavi, die gewählte Präsidentin des Nationalen Widerstandsrats Iran, sich mit dem früheren Außenminister der Vereinigten Staaten Mike Pompeo getroffen und Gespräche geführt.
Die beiden konferierten über die explosive Situation im Iran und unterstrichen, dass das Regime trotz der brutalen Niederschlagung, darunter einem dramatischen Anstieg der Hinrichtungen, damit gescheitert ist, die Flammen der Erhebung zu löschen.

Der frühere Minister Pompeo meinte, dass das Volk des Iran während der Proteste klargestellt habe, dass der Iran niemals zur Diktatur des Schah zurückkehren werde noch werde er mit der derzeitigen Theokratie im Iran zu einem Ausgleich kommen.

Der frühere Außenminister fügte hinzu, die Welt müsse anerkennen, dass diese Aufstände eine demokratische, freie Republik im Iran zum Ziel hätten, die jede Art von Diktatur ablehne.

Egal, was das Regime tue, so der frühere Minister Pompeo, es sei zum Scheitern bestimmt, außerdem könne ein Wandel im Iran nur von denen erreicht werden, die daraufhin arbeiteten, den Preis dafür zahlten und die Organisationsstruktur hätten, um diese Aufgabe zu erfüllen.

Er würdigte, dass der organisierte Widerstand innerhalb des Iran unter der Führung der MEK beständig seine Schlagkraft erweitert habe.
Er sei entsetzt gewesen, dass das Amt mit dem Sondergesandten für den Iran im Außenministerium mitten im iranischen Aufstand seine Angriffe auf die MEK fokussiert habe, um dem Ajatollah mit den gleichen Worten zu gefallen, die vom Regime benutzt wurden, statt die Protestierer zu unterstützen. Er versicherte Frau Rajavi, dass kein patriotischer Amerikaner, Republikaner oder Demokrat, sich so etwas wünschen würde.

Was die Situation in Ashraf 3 in Albanien anbetrifft, erklärte er, dass die Vereinigten Staaten alles in ihrer Macht Stehende tun sollten, um der albanischen Regierung dabei zu helfen, den Drohungen, der Einschüchterung und der Erpressung des iranischen Regimes zu widerstehen, um den vollen Schutz der iranischen Flüchtlinge zu gewährleisten, die in Ashraf 3 lebten, und dem iranischen Regime seinen Wunsch zu verwehren, den Helden dort Schaden zuzufügen.

Was die Zukunft betrifft, so betonte Herr Pompeo, dass die US Politik sich auf die Unterstützung der organisierten Opposition konzentrieren müsse und den wachsenden Druck auf das Regime, bis es falle.

Frau Rajavi äußerte ihren Dank gegenüber Herrn Pompeo für die Verfolgung einer entschiedenen Politik gegenüber der im Iran herrschende Theokratie im Außenministerium und unterstrich, dass es trotz aller repressiven Maßnahmen, darunter der Zunahme der Hinrichtungen und ausgedehnten Verhaftungen, dem iranischen Regime nicht gelungen sei, die Flammen des Aufstands zu löschen und dass das Regime am schwächsten Punkt seiner 44jährigen Herrschaft angelangt sei.

Sie betonte auch, dass die Erfahrung bestätigt habe, dass immer dann, wenn auswärtige Regierungen sich gegen die MEK gestellt hätten, entweder das Mullah Regime oder seine Agenten dahinter stünden. Die Politik des Appeasements mit den Mullahs laufe den höchsten Interessen des iranischen Volkes zuwider und zudem dem regionalen Frieden und der Sicherheit. Die internationale Gemeinschaft müsse die Herrscher des iranischen Regimes für vier Jahrzehnte der Verbrechen gegen die Menschlichkeit zur Verantwortung ziehen, ergänzte sie.
Sekretariat des Nationalen Widerstandsrats Iran (NWRI)
7. Oktober 2023