Thursday, January 26, 2023
StartNachrichtenWirtschaftMehr als 90% der iranischen Erzminen sind geschlossen

Mehr als 90% der iranischen Erzminen sind geschlossen

NWRI – 145 kleine und mittelgroße Erzminen gab es 2013, jetzt sind nur noch neun aktiv. Das sagte der iranische Vizepräsident der Vereinigung der Erzimporteure/-exporteure.

„Rund 8000 Mitarbeiter waren in der Erzförderung beschäftigt und die Schließungen haben mindestens 5000 Arbeitern die Jobs gekostet“, sagte Bahram Shakuri in einem Interview im staatlichen TV/Radio.

„In der gesamten Welt sind wir Zeuge davon, dass Regierung die Steuern für Minenarbeiter senken, damit man sie und ihre Familien unterstützt und das führte am Ende dazu, dass sich das Einkommen des Staates erhöhte. Es wird geschätzt, dass die Minen einen Wert von 1,8 Billionen Tomans (514,3 Millionen $) fördern. Doch in der Praxis wurden nur 450 Milliarden Tomans (128,6 Millionen $) gefördert, was gerade einmal 25% entspricht. 2015 wurden 1,5 Billionen Tomans (428,6 Millionen) erwartet und wieder einmal wurden nur 300 Milliarden Tomans (94,3 Millionen $) gefördert. Für 2016 schätzte man 900 Milliarden Tomans (257,1 Millionen $) und nur 358 Milliarden Tomans (102,3 Millionen $) wurden gefördert.“, sagte er.

„Die Privatisierung muss in einem realistischen Rahmen geschehen und die Regierung muss all ihre korrupten Methoden beenden. Viele private Firmen sind ins Minengeschäft eingestiegen und zahlen keine Steuern und sie machen den alten Unternehmen Konkurrenz. Diese Praktiken treffen diesen Bereich der Wirtschaft, vor allem die Minen.“, erklärte Shakuri