Saturday, February 4, 2023
StartNachrichtenMenschenrechteMitschnitt: Revolutionsgardist ordnet brutale Niederschlagung der Demonstrationen an

Mitschnitt: Revolutionsgardist ordnet brutale Niederschlagung der Demonstrationen an

Téhéran, 4 novembre 2009 Aufgezeichnete Stimme des Kommandeurs der Revolutionsgarden ordnet brutale Niederschlagung der Demonstrationen an, veröffentlicht von der PMOI

Das soziale Zentrum der Volksmojahedin Iran (PMOI/MEK) im Iran hat Teile der Konversation per Funk des Revolutionsgardisten Ahmadreza Radan, stellvertretender Kommandeur der staatlichen Sicherheitskräfte (SSF) veröffentlicht, der eine brutale und blutige Niederschlagung der Aufstände vom 20. Juni anordnet.

Das Band wurde den internationalen Menschenrechtsorganisationen zur Verfügung gestellt. Darin gibt Radan Befehle zur Unterdrückung und Ermordung von Demonstranten.

Seine Stimme kann deutlich vernommen werden, als er sagt: “ Ein Bein brechen ist eine gute Tat” , “schlagt diese ausländischen Agenten und prügelt sie am Vali Asr-Engelab (Platz) gut durch und treibt sie dann nach Norden, wo unsere Bassij Brüder schon auf sie warten.”

Als Antwort auf einen Bericht, der ihm mitgeteilt wurde, sagt er: “Schnell, schnell, schlagt und prügelt sie nieder, schickt sie nach Kharizak (er bezieht sich auf die brutalen Behandlungen im berüchtigten Kharizak Gefängnis), ich werde mich später um alles kümmern” und dann führt er fort: “Hört zu, da sind 7, 8 oder 10 alte Frauen, schlagt sie einfach auch… Klärt die Sache schnell und bringt alles unter Kontrolle….”

Die Person, mit der Radan per Funk redet, ist IRGC Colonel Khanjaly, welcher der Operationskommandeur des SSF im Großraum Teheran und ein Mitglied des Sicherheitverstärkungsrates, bekannt als Ta’amin Rat, ist.

Radan ist einer der berüchtigtsten Kommandeure des Mullahregime, weil er einen Unterdrückungsekord bei der Leitung der Sicherheitskräfte in Sistan und Beluschistan und in der Khorasan Provinz hat und der ein Schema, bekannt als „soziale Sicherheit“ plante und ausführte. Dies brachte ihm einen schnellen Aufstieg in der Karierreleiter des klerikalen Regimes. Er war auch als Leiter des Kharizak Gefängnisses bekannt.

Er selbst nahm an Folterungen und Ermordungen von Gefangenen teil. Er folterte duzende junger Menschen, welche als „Schurken und Hooligans“ verhaftet wurden. Während der Aufstände der letzten Monate wurden viele der Studenten in Haft von ihm unter brutalster Folter getötet. Nach Aussagen eines inhaftierten Arztes sagte er den Gefangenen ins Gesicht: „Vergesst Ausschwitz, Abu Ghraib und Guantanamo. Hier ist die Nummer 1 in der Welt. Euer Ende und euer Grab ist hier.“

Ali Khamenei, der klerikale oberste Führer, war gezwungen, die Schließung des Kharizak Gefängnisses anzuordnen, nachdem grausamste Folterungen in dem Gefängnis bekannt wurden. Dennoch sind andere mittelalterliche Folterkeller und grausame Gefängnisse in verschiedenen Landesteilen in Betrieb. Dazu zählt vor allem das von Khorin in Varamin, im Süden von Teheran.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran
17. November 2009