Saturday, December 10, 2022
StartNachrichtenMenschenrechteMohsen Ansari, Bewohner aus Camp Ashraf, stirbt wegen medizinischer Restriktionen der Einheiten...

Mohsen Ansari, Bewohner aus Camp Ashraf, stirbt wegen medizinischer Restriktionen der Einheiten von al-Maliki

Militärische Besetzung von Camp Ashraf – Nr. 135

• Aufruf an USA, UN und Europa zur Beendigung der Belagerung und der Verlegung von Patienten und Verletzten ins Ausland

Mohsen Ansari, ein PMOI Mitglied in Camp Ashraf und früherer politischer Gefangener in der Khomeni Ära, starb am Donnerstag morgen, den 18. August nach vielen Jahren der Leiden an MS (Multiple Sklerose). Sein Tod war Ergebnis der Hindernisse der Einheiten unter dem Kommando von Nuri al-Maliki, die gegen die Bewohner von Ashraf verhängt wurden. Dabei ging es auch um den Zugang von Spezialisten und medizinischem Hilfspersonal nach Ashraf.

 

Mohsen Ansari trat vor 31 Jahren der PMOI bei. Er verbrachte in den frühen 80er Jahren drei Jahren in den Kerkern und Gefängnissen des Mullahregimes.  1987 wurde er von den kriminellen Revolutionsgarden am Arm und Bein verletzt. Er litt unter diesen Schmerzen bis zu seinem Tod.
 

Seit zweieinhalb Jahren hat Maryam Rajavi, die gewählte Präsidentin des iranischen Widerstands, wiederholt um eine Intervention der US Regierung und der Vereinten Nationen gebeten, damit die inhumane medizinische Belagerung gegen Ashraf beendet wird und damit die Bewohner freien Zugang zu Spezialisten, Krankenhäusern, und medizinischen Diensten im Irak haben. Das iranische Regime und die Regierung des Irak wollen die Bewohner zu Tode foltern, indem ihnen medizinische Hilfe verweigert wird. Mindestens sechs der Verletzten der Angriffe vom 8. April und vier Patienten verloren aufgrund der medizinischen Beschränkungen in den letzten Monaten ihr Leben.

Aufgrund der medizinischen Belagerung von Camp Ashraf haben die Bewohner von Ashraf die UN und UNAMI gebeten, Mohsen Ansari und weitere unheilbare Kranke im November 2009 ins Ausland zu bringen. Trotz wiederholter Aufrufe hat keiner der 52 Patienten jemals den Irak verlassen.

Zudem bat der NWRI die französische Regierung mehrmals sei Januar 2010 darum, dass Mohsen Ansari nach Frankreich gehen kann, wo er als Flüchtling anerkannt ist, um dort behandelt zu werden. Diese Anfrage wurde jedoch ebenfalls abgelehnt.

Die irakische Regierung und Nuri al-Maliki sind für den Tod von Mohsen Ansari und anderer Verletzter Bewohner und Patienten von Ashraf verantwortlich, daher bittet der iranische Widerstand die UN, die USA und die EU wiederholt darum, die irakische Regierung zu einem Ende der tyrannischen Belagerung zu bringen und verletzte und unheilbar kranke Bewohner aus dem Irak zu bringen.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran
18. August 2011