Friday, December 9, 2022
StartNachrichtenAktuellesNY: Iranisches Regime „Stolz“ auf Steinigungen

NY: Iranisches Regime „Stolz“ auf Steinigungen

M.LarejaniNWRI – Während eines Besuches in New York erklärte der stellvertretende Justizvorsitzende des Iran, dass das Regime für die Verhängung von menschenverachtenden Hinrichtungen durch Steinigung „stolz“ ist.

Javad Larijani, der NY besucht, um dort Folter, Erhängungen und Steinigungen im Rahmen neuer UN Resolutionen, welche die Theokratie verurteilen, zu rechtfertigen, wurde am Mittwoch in der staatlichen Rja News mit den Worten zitiert:“ Wir sind nicht nur gegen diese Resolution, wir sind gegen den ganzen Prozeß, den wir als nachteilig für die Menschenrechte sehen.“

Larijani ergänzte, dass eine Hinrichtung durch Steinigung durch das klerikale Regime im Iran „nur ein kleiner Teil der Möglichkeiten der Bestrafung nach unserem Recht ist…..Wir sind stolz auf darauf, dass wir ein solches System haben“ und verteidigte damit weitreichende Menschenrechtsverletzungen im Land.

Im Hinblick auf die Verhaftung einer Reihe von Anwälten sagte Larijani:“ Weil wir eine ausländische Beurteilung des Konzeptes der Menschenrechte in unserem Land ablehnten, erlauben wir niemandem, im Namen der Unterstützung der Menschenrechte, Anschuldigungen gegen uns zu erheben, weder durch so genannte Anwälte noch durch Menschenrechtsverteidiger.“

„Anstatt ihre Klienten zu verteidigen, erheben einige Anwälte Vorwürfe gegen das rechtliche und politische System des Landes und stellen das Establishment in Frage….daher müssen sie für ihre Aussagen die Konsequenzen tragen.“, sagte er.