Sunday, November 27, 2022
StartNachrichtenParlamentsmitglied des iranischen Regimes warnt vor der Rolle der MEK als Ermutiger...

Parlamentsmitglied des iranischen Regimes warnt vor der Rolle der MEK als Ermutiger von Abweichungen

Elias Hazrati, ein Mitglied des Majlis (Parlament) des iranischen Regimes, warnte bei einer öffentlichen Sitzung des Parlaments am Dienstag, dass die wichtigste Oppositionsgruppe, die Organisation der Volksmudschahedin des Iran (OVMI oder Mojahedin-e Khalq, MEK), eine aktive Rolle bei den Krisen spiele, die das Regime bedrängen.

„Das System hat es mit den härtesten Sanktionen gegen das Regime und der dichtesten Blockade zu tun, die das Land im letzten Jahrzehnt erlebt hat“, meinte Hazrati.

Mit den Schlagwörtern „die Menschen verlieren das Vertrauen“ und „hoffnungslose Bevölkerung“ warnte Hazrati die Vertreter des Regimes davor, dass der Status Quo zu einem landesweiten Aufstand führen könne.

„Wir sind mitten in einem psychologischen Krieg. Der Krieg hat angefangen. Das Ziel ist, das Vertrauen der Menschen in den Staat zu zerstören“, mahnte das Mitglied des Majlis. Die Absicht hinter diesem „psychologischen Krieg“ sei, einen Keil zwischen die Bevölkerung und dem System zu treiben.

In einem anderen Abschnitt seines Beitrags gab Hazrati seine Angst vor der Zunahme sozialer Interessen und der Anziehungskraft der iranischen Opposition OVMI (MEK) zu erkennen, während der Hass der Menschen auf das Regime sich immer mehr fortsetzt.

„Der Feind versucht all seine Mittel dafür zu benutzen, um den Staat zu diskreditieren. Mit Falschnachrichten und Taktiken der Übertreibung. 1200 Mitglieder der MEK sitzen da und planen etwas gegen die Hisbollah, gegen Reformisten und Prinzipalisten, die Verteidiger des Staats und die Extremisten und die Fanatiker. Und innerhalb des  Systems treiben wir noch diesen großen Krieg voran, ohne dem etwas entgegenzusetzen“, ergänzte Hazrati.

Er warnte die verschiedenen Fraktionen im Regime und meinte, sie hätten keine richtige Wahrnehmung der Situation.

„Sie werden sich des Ernstes der Lage bewusst werden, wenn die Menschen mit all den Problemen unter die Räder kommen“, führte er aus und räumte den explosiven Zustand der Gesellschaft  und die Unfähigkeit des Regimes ein, damit fertig zu werden.

„Wir verstehen in keiner Weise, dass die Menschen unter den Rädern der hohen Kosten für das tägliche Leben, der Inflation, der Arbeitslosigkeit zerrieben werden, und es gibt ein Chaos, das den Basar und die Wirtschaft überwältigt, während wir mit unseren eigenen Streitigkeiten beschäftigt sind und auf die äußere Wirklichkeit nicht mehr achten“.