Tuesday, January 31, 2023
StartNachrichtenWiderstandPolizei und Justiz der Mullahs bedrohen Bevölkerung aus Angst vor Protesten am...

Polizei und Justiz der Mullahs bedrohen Bevölkerung aus Angst vor Protesten am 4. November

 Landesweite Aufstände – Erklärung 195

Das „Büro des Staatsanwaltes“ rief in einer Erklärung an die staatlichen Sicherheitskräfte (die unterdrückende Polizei der Mullahs) dazu auf, „diejenigen zu identifizieren und zu melden, die die öffentliche Ordnung stören.“, berichtet die staatliche Fars Nachrichtenagentur am Dienstag, welche mit den iranischen Revolutionsgarden in Verbindung steht. Die Justiz rief ihre Agenten auf, „ wachsam zu sein“ und „auf abweichende Rufe zu achten“.

Währenddessen warnte der Brigadegeneral der Revolutionsgarden Alireza Alipour, Chef der unterdrückenden "„Polizei für öffentliche Sicherheit“ die Bevölkerung und sagte: „Jede Versammlung außerhalb der geplanten Veranstaltung zum 4. November wird verfolgt und Ruhestörer und Personen, die Parolen außerhalb der geplanten auf der Veranstaltung sprechen, werden streng bestraft.“

„Die Polizei wird mit all ihrer Kraft und ihrer Möglichkeiten während der Veranstaltung präsent sein und jede Versammlung außerhalb der festgelegten Routen mit entsprechenden Sicherheitsmaßnahmen ahnden.“

Die Anführer des Regimes und ihre Mitarbeiter versuchen seit geraumer Zeit dauerhaft, bedrohende Nachrichten zu verbreiten, damit eine Atmosphäre der Angst geschaffen wird, die das Volk an der Teilnahme von Aufständen am 4. November hindern soll.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran
3. November 2009