Saturday, December 10, 2022
StartNachrichtenPompeo sagt, die USA werden alles tun, um das iranische Regime von...

Pompeo sagt, die USA werden alles tun, um das iranische Regime von Angriffen im Golf abzuschrecken

Die Vereinigten Staaten wollen nicht in einen Krieg mit dem iranischen Regime eintreten, aber sie werden jede notwendige Maßnahme ergreifen, auch diplomatische, um eine sichere Schifffahrt auf lebenswichtigen Meeresrouten im Vorderen Orient zu garantieren, erklärte US Außenminister Mike Pompeo am Sonntag.

Die Spannungen zwischen den USA und dem Iran sind erheblich nach den Beschuldigungen der US Administration, dass Teheran am letzten Donnerstag Angriffe gegen Öltanker im Golf von Oman durchgeführt habe, einer lebenswichtigen Schifffahrtsroute für Öl.

„Wie wollen keinen Krieg. Wir haben getan, was wir konnten, um davon abzuschrecken“, gab Pompeo in einem Interview mit „Fox News Sunday“ an und fügte hinzu: „Die Iraner sollten sehr klar verstehen, dass wir weiterhin Maßnahmen ergreifen, die den Iran davon abschrecken, solches Verhalten an den Tag zu legen“.

Pompeo, früher Direktor der CIA, verteidigt die Schlussfolgerung der Administration, dass das iranische Regime hinter den Angriffen stecke, und erläuterte, es gebe noch andere Beweise als die Video-Aufzeichnung von der vergangenen Woche. „Die nachrichtendienstliche Gemeinschaft hat jede Menge an Beweisen. Die Welt wird sich sehr viel davon ansehen können“.

Saudi Arabien schloss sich am Samstag den Vereinigten Staaten an bei dem Vorwurf gegen das iranische Regime wegen der Angriffe und rief die internationale Gemeinschaft auf, umgehend etwas zu tun, um die Energielieferungen durch den Golf sicherzustellen.

Pompeo erklärte, die Vereinigten Staaten würden „alle notwendigen Maßnahmen, diplomatische und andere“ ergreifen, um die sichere Durchfahrt auf lebenswichtigen Schifffahrtsrouten zu garantieren, ohne weitere Details zu nennen. Der Außenminister führte aus, dass die USA über eine internationale Reaktion sprächen, er habe am Samstag eine Reihe an Telefongesprächen mit ausländischen Politikern geführt wegen der Angriffe.

Er nannte in diesem Zusammenhang China, Japan,  Südkorea und Indonesien als Länder, die sich sehr stark auf die freie Navigation durch die Straße von Hormus verlassen würden. „Ich bin zuversichtlich, dass sie, wenn sie die Gefahr sehen, die Gefahr für ihre Wirtschaft und ihre Bevölkerungen und das skandalöse Verhalten der Islamischen Republik des Iran, dann werden sie sich uns anschließen in dieser Sache“.

In einem anderen Fernsehinterview mit CBS in der Reihe „Face the Nation“ ließ Pompeo die Möglichkeit einer militärischen Aktion der USA offen, wollte aber nichts darüber sagen, welche Form die annehmen könne.

Reuters berichtete, dass einige konservative Republikaner im Kongress am Sonntag die Trump Administration aufgerufen hätten, Standfestigkeit zu beweisen.