Tuesday, January 31, 2023
StartNachrichtenRede von Mohammad Mohaddessin vom NWRI bei der Kundgebung für einen Freien...

Rede von Mohammad Mohaddessin vom NWRI bei der Kundgebung für einen Freien Iran in Brüssel

Text  der Rede von Mohammad Mohaddessin, dem Vorsitzenden des Ausschusses für Außenpolitik beim Nationalen Widerstandsrat Iran (NWRI) bei der Kundgebung am 15. Juni 2019 für einen Freien Iran, zu der ein Demonstrationszug gehörte, in Brüssel:

Liebe Freunde,

heute ist das inhumane Mullah-Regime, das im Iran herrscht, in seiner Endphase und das iranische Volk und sein Widerstand sind entschlossen, dieses Regime zu stürzen und eine demokratische Regierung nach dem Wunsch des Volkes in unserem geknebelten Land zu errichten.

Die Widerstandseinheiten der OVMI im Iran sind an der Frontlinie unseres Kampfes mit dem Regime. Sie organisieren den Aufstand des iranischen Volkes. Ihr, die Unterstützer der OVMI (MEK) , begleitet sie.

Liebe Landsleute, dem iranischen Regime schlägt der geballte Zorn des Volkes entgegen.  In Angst versetzt durch das Ende der Ära des Appeasements versucht das Regime durch immer mehr Repression seine Stabilität zurückzugewinnen. Es greift Schiffe an und wirft Raketen ab und schickt Drohnen. Aber diese Aktionen werden seinen Sturz nur beschleunigen.

Der letzte Angriff auf Öltanker zur gleichen Zeit, wo Khamenei sich mit dem japanischen Premierminister getroffen hat, zeigte einmal mehr, dass Verhandlungen und Beschwichtigungen des Regimes nichts bewirken, bestenfalls das Gegenteil es Beabsichtigten.

Die einzige Lösung ist ein Sturz dieses Regimes; das ist eine absolute Notwendigkeit für Frieden und Sicherheit im Vorderen Orient und in der ganzen Welt.

Lassen Sie mich die EU daran erinnern, dass die Zeit des Regimes abgelaufen ist. Bindet euer Schicksal nicht an dieses Regime. Macht dem Appeasement ein Ende. Gebt dem Terror und der Kriegsmaschinerie dieses Regimes keine Nahrung.

Liebe Freunde und Unterstützer der OVMI (MEK), während wir uns zum Demonstrationszug aufmachen, rufen wir zusammen: „Nieder mit Khamenei, Viva, viva Rajavi‘. Solche Rufe setzen Khamenei und Rohani in Schrecken.

Ich beglückwünsche euch zu eurem immer stärkeren Willen, das Mullah-Regime zu stürzen. Ich beglückwünsche Euch zu eurer Ausdauer bei der Unterstützung des Iranischen Widerstands, als er an allen Fronten umzingelt war. Und ich beglückwünsche euch dazu, dass ihr heute hier seid, und weitermacht, um eure Rolle in der Kampagne zum Sturz des Regimes zu spielen.

Wie Frau  Maryam Rajavi vorher gesagt hat, sind die Widerstandseinheiten der OVMI die Kerntruppe des Widerstands gegen den religiösen Faschismus innerhalb des Iran und ihr erweitert ihre Reihen.

Jeden Tag versinkt das Mullah-Regime weiter im Morast des Zusammenbruchs nach 40 Jahren Mord und Verbrechen, jetzt ist es in einer Sackgasse.

Das Regime ist nicht in der Lage, bei seiner Konfrontation mit den USA nachzugeben, weil in dem Moment, wo es das tut, das iranische Volk mit den Widerstandseinheiten, die ihm den Weg weisen, das Regime stürzt. Aber das Regime hat auch nicht die Kraft, sich den USA entgegen zu stellen. Deshalb hat das Regime nur die Wahl zwischen ‚schlimmer‘ und ‚am schlimmsten‘.

In dieser Situation versucht das Regime, seinem unvermeidlichen Sturz zu entgehen durch Terrorismus und die Dämonisierung des Widerstands. Aber mit euren Anstrengungen habt ihr alle solche Bemühungen des Regimes vereitelt.

Das Regime schickt innerhalb des Iran seine Agenten und Söldner aus, um Propaganda gegen die OVMI (MEK) zu verbreiten. Und es wendet riesige Summen auf, um gut bekannte Agenten anzuheuern, die im Ausland den Iranischen Widerstand dämonisieren. Das Ziel dabei ist, dass die Auffassung entsteht, dass es für den Iran keine Alternative gibt und dass die Welt sich mit dem Mullah-Regime abfinden muss.

Die Lächerlichkeit hat ihren Höhepunkt erreicht, wenn ein deutsches Gericht das Magazin Der Spiegel dafür verurteilt, dass es Unwahrheiten gegen den Widerstand verbreitet. Das Gegenmittel gegen die Dämonisierungskampagne liegt in eurer Hand. Eure aktive Anwesenheit wird der Welt beweisen, dass die Wahl des iranischen Volkes die OVMI und der NWRI ist. Das ist die Botschaft, die ihr mit eurer Anwesenheit an jedem Tag aussendet.

Die Mullahs und ihre Verbündeten im Westen dachten, sie könnten den Iranischen Widerstand beseitigen durch eine immense politische und finanzielle Macht und die Kontrolle über Massenmedien. Das ist eine schändliche Politik, die schon mehrmals im 20. und 21. Jahrhundert  betrieben wurde. Aber ihr habt nicht zugelassen, dass das gleiche dem Iranischen Widerstand zugefügt wurde. Bei dem Handstreich, der am 17. Juni 2003 gegen unsere Widerstandsbewegung versucht wurde, bei der Kampagne mit den Listen für Terroristen und vielen anderen Meilensteinen in der Geschichte dieses Widerstands habt ihr bewiesen, dass der Wille der OVMI und ihrer Unterstützer unbesiegbar ist. Heute möchte ich euch mitteilen, dass wir in den Endtagen dieses Regimes diese Komplotte abwehren und den heiligen Kampf fortsetzen müssen, der ohne Zweifel ein wichtiger Teil im Streiten für den Sturz dieses Regimes ist.