Sunday, November 27, 2022
StartNachrichtenWiderstandRechte der Bewohner von Camp Ashraf auf einer Sitzung irakischer Stammesführer betont

Rechte der Bewohner von Camp Ashraf auf einer Sitzung irakischer Stammesführer betont

NWRI – Bei einem Treffen, bei dem es um die sich verschlechternde Menschenrechtssituation in der irakischen Diyala Provinz ging, riefen die Stammesführer zu einem Ende der Belagerung von Camp Ashraf durch irakische Sicherheitskräfte auf.

Verschiedene Stämme nahmen an dem Treffen teil. Zu ihnen gehörten die Neda, Saedi, Mashayekhi, Bani Veys, Karkhi und Sadeh Samidei Stämme.

 
Neben den Stammesführern und Scheichs nahmen auch eine Reihe von Persönlichkeiten und Vertretern des Regierungsrates der Provinz teil.

Nach den Veröffentlichungen von WikiLeaks im letzten Monat, in denen von intensiven Menschenrechtsverletzungen im Irak durch das iranische Regime und die Regierung von Nuri al-Maliki berichtet wurden, riefen die Teilnehmer zu einem Ende der Menschenrechtsverletzungen in ihrer Provinz auf.

Auch der intensive und menschenverachtenden Druck gegen die Bewohner von Ashraf stand auf der Tagesordnung. Es wurde zu einem dringenden Einsatz eines UN Beobachterteams vor Ort aufgerufen, damit die Situation im Camp untersucht wird.

Auf der Sitzung wurde eine Erklärung verabschiedet, in der zu einer Resolution über die Herausforderungen und Angelegenheiten der Bewohner von Diyala aufgerufen wurde und wo ihre Grundrechte und ihre Sicherheit gefordert werden.

In der Erklärung wird auch ein Ende der ungerechtfertigten Belagerung von Ashraf durch die Maliki Regierung aufgerufen. Sie beschreibt die Belagerung als eine Verletzung der Rechte von Menschen, die unter internationalem Recht geschützt sind.

Die Menschenrechtsverletzungen von Ashraf werden als Aktionen beschrieben, die den Werten des Islam und der arabischen Staaten widersprechen.

Die Erklärung betont, dass ein UN Beobachterteam in Ashraf stationiert werden sollte, damit der Schutz der Bewohner sicher gestellt ist.

Einer der teilnehmenden Scheichs sagte:“ Wir rufen die UN, UNAMI und andere Menschenrechtsorganisationen auf, sofort einzugreifen, damit die Mißhandlungen gegen die Menschen in Camp Ashraf beendet werden.