Wednesday, February 8, 2023
StartNachrichtenRentner gehen am zweiten Tag in Folge auf die Straßen

Rentner gehen am zweiten Tag in Folge auf die Straßen

Iran – Proteste
Demonstrationen in 12 Provinzen, Rufe von “Tod für Raisi, Tod dem Gouverneur, der die Menschen täuscht”
Rentner und Pensionäre gingen am Dienstag, den 7. Juni 2022, aus Protest gegen niedrige Löhne und schlechte Lebensbedingungen den zweiten Tag in Folge in mindestens 12 Provinzen in verschiedenen Städten auf die Straßen, darunter Mashhad, Ilam, Dorud, Ahvaz, Arak, Qazvīn, Khorramābād, Kermānshāh, Kerman, Yazd, Shush, Rasht, Zanjan und Ardabil. Die Demonstranten riefen: „Tod Raisi“, „Du, analphabetischer Lügner, (d. h. Raisi), was ist aus deinen Versprechen geworden?“, „Tod dem Regime, das die Menschen betrügt“ und „Sowohl die Regierung als auch das Parlament belügen die Menschen“, „Wie könnten unsere Gehälter nur um 10 % steigen, wenn die Inflation 100 % beträgt?“ Die repressiven Kräfte des Regimes hinderten die Rentner daran, sich in Teheran, Isfahan und Karaj zu versammeln und zu protestieren. Gestern demonstrierten Rentner in 20 Provinzen.

Laut der staatlichen Tageszeitung Shargh hat am 7. Juni 2022 „der Warenkorb für den Lebensunterhalt der Haushalte mehr als 12 Millionen Toman erreicht.

Mittlerweile decken die Gehälter der Sozialversicherungsrentner nur noch ein Drittel ihres Lebensunterhalts. Die Regierung hat jedoch die Umsetzung der Erhöhung der Gehälter und Renten einer Gemeinschaft von 8 Millionen Rentnern verzögert.“

Maryam Rajavi, die gewählte Präsidentin des Nationalen Widerstandsrat Iran, lobte die Entschlossenheit der Rentner, ihre Demonstrationen und Proteste in verschiedenen Städten am zweiten Tag in Folge fortzusetzen.

Sie sagte: Die Tische der Arbeiter und Werktätigen und der Mehrheit des iranischen Volkes sind durch die plündernden Mullahs leer geworden, die das Land regieren. Ihr Leiden wird erst enden, wenn die Mullahs verschwinden.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrat Iran (NWRI)
8. Juni 2022