Saturday, December 3, 2022
StartNachrichtenWiderstandRentner protestieren in Teheran trotz Unterdrückung durch das Regime

Rentner protestieren in Teheran trotz Unterdrückung durch das Regime

Eine große Gruppe von Regierungsangestellten im Ruhestand sowie Militärpersonal traf sich vor dem Arbeitsministerium in Teheran, um dort gegen die fehlende Erfüllung ihrer Forderungen zu protestieren.

Es gab eine massive Polizeipräsenz, welche dir Demonstration unterdrücken sollte, doch die Rentner setzten ihre Demonstration fort und trugen Banner mit diversen Slogans. Zu ihnen gehörten:“ Die Plünderer sollen die Hände vom Pensionsfond lassen“, „Unsere Wohnungen wurden ausgeplündert, wir haben keine Angst, die Regierung anzuklagen, wir stehen bis zum Ende zusammen“ und „1% macht die Profite auf den Kosten von 99%“.

Die Demonstranten riefen zudem:“ Die Löhne der Regierungsvertreter stehen im Kontrast zu der öffentlichen Misere“, „Wenn die Veruntreuung nicht gestoppt wird, werden unsere Probleme nie gelöst“ und „Die Armutsgrenze ist 70 Millionen Rial, unser Lohn ist 20 Millionen Rial“.

Die Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes im Ruhestand nahmen an mehreren Protesten teil, wo es um geringe Löhne ging. Sie haben dabei deutlich gemacht, dass die steigende Inflation und der Verfall der nationalen Währung das Leben für die Rentner und ihre Familien schwerer gemacht hat. Doch die Regierungsvertreter haben bisher nicht auf ihre Forderung nach Lohnerhöhungen reagiert.

Während ihrer Proteste haben die Rentner auch ihre Solidarität mit anderen Bereichen der iranischen Gesellschaft gezeigt, unter anderem mit den Arbeitern, Lehrern und Studenten, die für ihre Basisrechte demonstrierten und sie haben sich auch an den Aufrufen zur Freilassung von politischen Gefangenen und Aktivisten beteiligt.

Dort riefen die Rentner:“ Die inhaftierten Lehrer müssen frei gelassen werden“, „Lehrer, Studenten, Arbeiter, vereinigt euch“ und „Regierung, Parlament, hört auf, das Volk zu täuschen.“

Am Dienstag fanden weitere Proteste zu anderen Problemfeldern im Iran statt.

Die Kunden des Caspian Kredit Institutes, dass intensive Verbindungen zu den Revolutionsgarden des iranischen Regimes (IRGC) hat, trafen sich vor der Zentralbank, um gegen die Ausplünderung ihrer Investitionen und Ersparnisse zu protestieren. Sie riefen:“ Das Volk ist müde von all den leeren Versprechungen. Du schändliche Regierung, unser Geld ist weg.“

Dies ist nur eines von mehreren Finanzinstitutionen, die in einer groß angelegten Veruntreuung beteiligt sind, welche Milliarden Dollar ihrer Investoren verschleudert haben. Viele dieser Institutionen gehören Gruppen und Personen an, die Verbindungen zum Regime haben.

Die Kunden protestieren seit zwei Jahren, um ihr gestohlenes Geld zurück zu erhalten, doch die Regierung ist bisher auf ihre Forderungen nicht eingegangen.

In Abejdan (Provinz Khuzestan), traf sich eine Gruppe aus dem öffentlichen Sektor vor dem Büro des Gouverneurs, um gegen seit 10 Monaten ausstehende Lohnzahlungen zu protestieren. Die Arbeiter hielten Banner mit der Aufschrift:” Wir sind die Arbeiter von Abejdan, wir haben seit 10 Monaten keinen Lohn erhalten. Wir haben keinen Neujahrsbonus erhalten. Wir haben keine Versicherung. Vertreter! Kümmert euch! Wir haben Hunger!“ in die Höhe.

In Fasa (Provinz Fars), protestierten die Arbeiter der örtlichen Zuckerfabrik vor dem Büro des Bürgermeisters. Sie haben seit vier Monaten keinen Lohn mehr erhalten.

In Zanjan trafen sich die Busfahrer vor den Regierungsgebäuden und streikten aus Protest über neue Pläne zur Regulierung des Verkehrs.