Tuesday, December 6, 2022
StartNachrichtenMenschenrechteIran: Regime lässt einen Gefangenen öffentlich und 4 weitere im Gefängnis hinrichten

Iran: Regime lässt einen Gefangenen öffentlich und 4 weitere im Gefängnis hinrichten

Das iranische Regime ließ an einem Tag in dieser Woche fünf Gefangene hinrichten. Einer davon wurde öffentlich gehängt. Zwei von ihnen kamen in Einzelhaft und wurden kurz danach gehängt.

Am 16. Juli 2019 wurden vier Gefangene des Gefängnissen von Orumieh (Urmia) im Nordweste des Iran hingerichtet.

Die Namen der hingerichteten Gefangenen sind: Hayman Banawand, Jafar (Iman) Mohammadi, Mohammad-Aref (Jahangir) Najafian und Mahmood Khaledi.

Sie wurden am Montag im Orumieh Gefängnis in Einzelhaft verlegt. Sie waren wegen Mordes verurteilt worden.

Ebenfalls am Dienstag wurde ein Gefangener in Khondab öffentlich hingerichtet. Er stammte aus dem iranischen Zentralgefängnis in der Provinz Markazi. Die nicht namentlich genannte Person wurde vor den Augen der Öffentlichkeit auf der Jihad Straße gehängt.

Auch er wurde wegen Mordes verurteilt.

Das Mullahregime lässt immer wieder einmal öffentliche Hinrichtungen durchführen, um das Volk einzuschüchtern und mögliche Unruhen zu vermeiden.

Als Zeichen dafür, dass weitere Hinrichtungen folgen werden, kann die Verlegung von zwei weiteren Gefangenen in Einzelhaft am Dienstag im Orumieh Gefängnis angesehen werden. Auch sie wurden wegen Drogenvergehen zum Tode verurteilt.

Ihre Familien wurden darüber informiert, dass sie zu einem letzten Abschiedsbesuch im Gefängnis erscheinen sollen.

Der Iran ist weltweit führend bei den Hinrichtungen nach Einwohnerzahl. Mehr als 3600 Menschen wurden seit 2013, dem Amtsantritt von Hassan Rouhani als Präsident des Regimes, hingerichtet.