Tuesday, February 7, 2023
StartNachrichtenMenschenrechteRettet den politischen Gefangenen Ali Moezzi im Iran

Rettet den politischen Gefangenen Ali Moezzi im Iran

Der iranische Widerstand warnt vor einem Komplott gegen das Leben Herrn Ali Moezzis und ruft alle internationalen Menschenrechtsorganisationen und besonders Raad al-Hussein, den Hohen Kommissar der Vereinten Nationen für Menschenrechte, und Asma Jahangir, die Sonderberichterstatterin für Menschenrechte im Iran, dringend auf, baldigst wirksam zu handeln, um diesem politischen Gefangenen das Leben zu retten.

Moezzi wurde bisher in Halle 12 der 4. Abteilung des Gefängnisses Gohardasht in der westiranischen Provinz Karaj festgehalten, wurde aber am 4. Januar nach einem Besuch seiner Angehörigen von Agenten des Geheimdienstes des Regimes entführt. Die Agenten übten Gewalt, sie schleppten, wie Augenzeugen berichten, den 62 Jahre alten Gefangenen am Boden hin und zerrissen ihm das Hemd. Inzwischen ist er in das berüchtigte Gefängnis Evin in Teheran verlegt worden, sitzt in Einzelhaft und darf keinerlei Besuch empfangen. Die Unterdrückungsorgane des iranischen Regimes verweigern jede Auskunft über seinen Verbleib und Zustand.
Ali Moezzi, der bereits in den achtziger Jahren als politischer Gefangener inhaftiert war, hat zwei Töchter, die der Organisation der Volksmodjahedin Iran (PMOI/MEK) angehören. Zuletzt wurde er im Juni 2011 festgenommen. Im Dezember 2015 hätte er gemäß dem Urteil freigelassen werden müssen, wurde aber zu einem weiteren Jahr Gefängnis verurteilt. Er leidet an mehreren Krankheiten, darunter Krebs und Darmverschluss. Er ist schon mehrere Male in Einzelhaft verlegt und auf verschiedene Weise gefoltert worden.
Am 13. Januar schrieben politische Gefangene im Gefängnis Gohardasht einen Brief an Frau Jahangir. Darin bringen sie ihre Beschwerden über die Justiz des Regimes und die Unterdrückungsmaßnahmen des Ministeriums für Geheimdienste zum Ausdruck. Wir zitieren aus diesem Schreiben:
„Wir erleben ständig, dass Gefangene hingerichtet und schlimmer als je zuvor gefoltert und gequält werden. Die Brutalität und Unterdrückung wird mit immer neuen Methoden gesteigert … dazu gehört, dass Insassen auf ihren gewohnten Gängen im Gefängnis entführt werden und verschwinden … Dies ist die neue Version von ‚Sicherheit und Macht‘ in der Regierung Rohani.“
Nationaler Widerstandsrat Iran
14. Januar 2017