Friday, February 3, 2023
StartNachrichtenMenschenrechteRevolutionsgarden und terroristische Qods Einheiten bereiten weiteres Blutbad in Ashraf vor

Revolutionsgarden und terroristische Qods Einheiten bereiten weiteres Blutbad in Ashraf vor

Militärische Besetzung von Ashraf – Nr.129

Aufruf an die USA, die EU, den Hochkommisar für Flüchtlinge und die Hochkommisarin für Menschenrechte zu dringenden Aktionen zum Schutz von Ashraf

Am Sonntag, den 31. Juli fabrizierten die Revolutionsgarden des Regimes und die terroristischen Qods Einheiten über die Nachrichtenagentur Fars eine absurde Geschichte, um ein weiteres Blutbad in Ashraf vorzubereiten.

 

Die Fars Nachrichtenagentur schrieb:” Weil die Entscheidung der irakischen Regierung zur Ausweisung der PMOI um jedem Preis näher rückt, hat die PMOI Spitze ihren Sektenmitgliedern befohlen, sich vorher selbst zu töten.” Fars ergänzt: “Weil ein mögliches Eindringen der irakischen Armee in die Basis Ashraf bevorsteht, haben sich die Mitglieder der PMOI Sekte – ohne zu wissen, was vor sich geht – am Eingang versammelt um sich zu opfern, wenn die irakischen Einheiten kommen und sich dann als Märtyrer zu opfern.”

Die Revolutionsgarden ergänzen:” Es wurde zudem beschlossen, dass bei der Flucht einer Gruppe, die von der Sekte weg laufen will, Scharfschützen diese von hinten erschießen werden….Dies wird geplant, wenn die irakische Armee und die Polizei in die Basis Ashraf gehen wollen. Dann sollen sich Duzende der Sekte selbst vor laufenden Kameras in Brand setzen und Selbstmord begehen” und “ zudem soll eine Gruppe von Sektenmitgliedern ermordet werden, um zu zeigen, dass sie so schwer von den irakischen Einheiten verletzt wurden, dass sie an den schweren Verletzungen starben.” Die IRGC Nachrichtenagentur fährt fort:” Bis jetzt hat die irakische Armee die Basis in zwei Schritten besetzt, doch die Mojahedin haben einen Teil ihrer Kräfte getötet, um zu zeigen, welche Ungerechtigkeiten dort vor sich gehen.”

Zeitgleich mit diesem Unsinn, welcher eindeutig ein weiteres Massaker in Ashraf vorbereiten soll, zitierte die Fars Nachrichtenagentur den Revolutionsgardisten Danaifar, den Botschafter des klerikalen Regimes im Irak und Kommandeur der Qods Einheiten mit den Worten:” Die irakische Regierung ist resolut in der Ausweisung des Grüppchens von irakischem Boden.”

Aus Angst vor weiteren Aufständen in der Region, insbesondere in Syrien, und dem Aufrechterhalten der bisherigen Machtstrukturen und aus Angst vor weiteren Volksaufständen im Iran ist für das iranische Regime das Auslöschen der organisierten Opposition der wichtigste Schritt, um das zerfallende Regime zu retten. Daher muß mit Hilfe des Marionettenregimes im Irak Ashraf zerstört werden.
Aufgrund der ominösen Bestrebungen des Mullahregimes und der Regierung von Maliki warnt der iranische Widerstand erneut die USA, die EU, den UN Sicherheitsrat, UNHCR und UNCHR vor einem weiteren Massaker in Camp Ashraf und fordert sie auf, den Schutz von Ashraf sicher zu stellen. Im Unterausschuß für auswärtige Angelegenheiten im Mittleren Osten und Südasien im US Repräsentantenhaus unterstrich die Abgeordnete Rohrabacher die Verantwortung der USA für jegliches weiteres Blutbad an den unbewaffneten Bewohnern von Ashraf.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran
2. August 2011