Saturday, November 26, 2022
StartNachrichtenAktuellesRonchi: Die EU sollte die Iranischen Revolutionsgarden auf eine schwarze Liste setzen

Ronchi: Die EU sollte die Iranischen Revolutionsgarden auf eine schwarze Liste setzen

Italian minister of European Affairs, Andrea RonchiRom (Agenturen), den 5. Februar 2010 – Mit dem Iran kann man nicht verhandeln, und das "Corps der Islamischen Revolutionsgarden (IRGC)" muß von der EU auf eine schwarze Liste gesetzt werden, denn es ist "Hitlers Braunhemden verwandt", sagt Andrea Ronchi, die italienische Ministerin für europäische Angelegenheiten. Sie gab diese Kommentare als Mitglied einer Delegation, die den Ministerpräsidenten Berlusconi zu bilateralen Gesprächen mit der israelischen Regierung begleitete.

Ronchi sagte: Europa hat sich verspätet. Jedermann sagt, es müsse in Europa eine gemeinsame Außenpolitik geben, und doch setzt man angesichts der Erniedrigungen und Demütigungen, denen Tausende von Bürgern, die für die Demokratie kämpfen, unterworfen werden, sein Schweigen fort. Faktisch kann das iranische Regime sein Nuklearprogramm fortsetzen. Es verfolgt eine erschreckend antisemitische Politik. Sie gleicht der des Jahres 900, die Furcht und Schrecken in Europa verbreitete.

Ronchi fügte hinzu, so weit sie sehe, tue Europa gar nichts. Es dreht sich um und ignoriert, was geschieht. Durch sein Schweigen geht Europa das Risiko ein, einen
Deckmantel über die Ereignisse zu legen; er könnte als Unterstützung der Politik des Regimes gedeutet werden, sagte sie.

Sie fügte hinzu: Das Schweigen einiger muslimischer Organisationen bedrücke sie. Sie würde auch gern wissen, wie die Italienische Demokratische Partei über den Komplex denkt. "Ich möchte wissen: Sind sie in der Lage, zu der Frage der Schwarzen Liste eine klare Stellung einzunehmen?" fragte Frau Ronchi.