Saturday, December 3, 2022
StartNachrichtenWiderstandRudy Giuliani: Die Führer des iranischen Regimes müssen für Verbrechen gegen die...

Rudy Giuliani: Die Führer des iranischen Regimes müssen für Verbrechen gegen die Menschlichkeit vor Gericht gestellt werden

Montag, den 15. Juni 2015 um 22:44 Uhr

Die Führer des Regimes der Kleriker im Iran sollten vor Gericht gestellt werden für Verbrechen gegen die Menschlichkeit, für Morde und Hinrichtungen an Hunderttausenden von Menschen. Der frühere Bürgermeister von New York Rudy Giuliani trug das der größten Versammlung der iranischen Opposition am Samstag in Paris vor.

 

Herr Giuliani, der im Jahr 2008 republikanischer Präsidentschaftskandidat war, erklärte: „Die Ayatollahs müssen gehen. Er und Hassan Rohani und Ahmadinejad und all die anderen sollten vor Gericht gestellt werden für Verbrechen gegen die Menschlichkeit, für die Tausende und Hunderttausende, die sie getötet haben. Es wird Zeit, dass wir aufhören damit, dies zu übersehen. Wo bleibt unsere Anständigkeit und Moral?

Wir haben dies jahrelang zugelassen, Hunderttausende von Iranern wurden umgebracht, heute  werden mehr als zuvor umgebracht. Amerikanische Soldaten werden von der Qods Armee getötet. Wie lange noch werden wir das erlauben? Was ist mit Amerika passiert, das Demokratie und Freiheit unterstützt? In Syrien ziehen wir rote Linien und wie Feiglinge machen wir einen Rückzieher“, ergänzte er.

Zu den Atomverhandlungen meinte Herr Giuliani: „Wir unterstützen unzweideutig einen nicht nuklearen Iran. Was bedeutet ein nicht nuklearer Iran? Das bedeutet nicht, dass man zwei Monate oder ein Jahr entfernt davon ist, eine Atomrakete haben zu können. Es bedeutet nicht einen Iran, der in 10 Jahren eine Atommacht sein wird. Was es bedeutet, ist, dass der Iran keine, null nukleare Kapazität haben sollte, weil man ihm mit einer solchen nicht vertrauen kann.

Ich werde keinen Kandidaten unterstützen, der nicht das bisschen Moral und Mut hat, gegen den Ayatollah aufzustehen und ihm zu sagen, wir werden alles tun, was wir können, um dich weg zu bekommen und du wirst niemals eine Atommacht bekommen. Ich werde sicherstellen, dass jeder Kandidat gefragt wird: Sind Sie für einen Wechsel des Regimes im Iran?“ meinte er.

Giuliani brachte seine Unterstützung für den Nationalen Widerstandsrat Iran zum Ausdruck (NWRI) und für seine gewählte Präsidentin Maryam Rajavi als Alternative zum Regime im Iran. Dazu sagte er: „Es gibt eine Alternative: Frau Maryam Rajavi, der NWRI, Sie alle und alle Menschen im Iran, die sich nach dem sehnen, wonach sich alle Menschen sehnen: Freiheit, Respekt, Würde und die Möglichkeit, mit der Religion ihrer Wahl zu leben, und ein Land, das die Rechte der Frauen respektiert. Wie kann man das klarer machen als dadurch, dass es eine Frau ist, die diese Organisation leitet“.

Er erklärte, dass die USA ihre Versprechen gegenüber den Iranern in Camp Liberty gebrochen hätten, die die größte Last zu tragen haben, und er werde sein bestes geben, damit diese Versprechungen wieder eingehalten werden. „Es macht mich richtig fertig, dass mein Land seine Versprechungen gegenüber den Menschen gebrochen hat, die jetzt in einem Konzentrationslager mit Namen Camp Liberty sind. Sie haben sich auf uns verlassen. Ich bin beschämt und ich bin hier, um um Verzeihung zu bitten. Wir werden alles tun, um diesem Versprechen wieder Geltung zu verschaffen.

An die Menschen in Camp Liberty: Ihr tragt die größte Last. Ihr legt Würde und Stärke an den Tag und zeigt uns, wie ein künftiger Iran sein kann. Ihr zeigt uns den Charakter des Volkes im Iran“, so Giuliani.