Saturday, November 26, 2022
StartNachrichtenMenschenrechteSenator Risch: Keine Freigabe von Vermögen für das iranische Regime, bevor ein...

Senator Risch: Keine Freigabe von Vermögen für das iranische Regime, bevor ein christlicher Pfarrer nicht freigelassen wird

U.S. Senator Jim Risch forderte das US Außenministerium auf, keine Vermögen für das iranische Regime freizugeben, bevor der amerikanische Pfarrer Said Abedini nicht freigelassen worden ist.

 

Bei einer Anhörung im US Kongress wandte sich Senator Risch aus dem Staat Idaho an den Untersekretär für Politische Angelegenheiten im Außenministerium und erklärte: „Tun Sie mir den Gefallen, tun Sie dem amerikanischen Volk den Gefallen und tun Sie der Familie Abedini den Gefallen: Sagen Sie ihnen bei nächster Gelegenheit, dass Sie ihnen nichts mehr zur Verfügung stellen, es sei denn sie geben diese drei Menschen frei“. „Ich kann fast garantieren, dass sie das tun werden, weil Sie dann über Milliarden Dollar reden. Wir sprechen über 3 Menschen, die wir wirklich aus den Gefängnissen des Iran herausbekommen müssen“, ergänzte er.

Seit Hassan Rohani Präsident geworden ist, hat das Regime der Kleriker eine neue Dimension bei der Verhaftung und Unterdrückung von Pfarrern und Christen hinzugefügt.

Im Jahr 2013 wurden mehrere  von ihnen in Teheran, Fars, Isfahan und Aserbeidschan  verhaftet mit Anklagen wie ‚Handeln gegen die nationale Sicherheit‘ oder ‚Missionierung und Propaganda für das Christentum‘ und Teilnahme an religiösen Riten.

Im Oktober 2012 wurde der iranisch-amerikanische Pfarrer Said Abedini bei einem Besuch im Iran festgenommen und beschuldigt „Privatkirchen einzurichten und einzuweihen mit dem Ziel die nationale Sicherheit zu untergraben“. Er wurde später zu 8 Jahren Gefängnis verurteilt.