Sunday, July 21, 2024
StartNachrichtenWiderstandSpanischer Richter will irakischen Regierungschef über Ermordungen befragen

Spanischer Richter will irakischen Regierungschef über Ermordungen befragen

MADRID, 14. Juli – Ein spanischer Richter will dem irakischen Regierungschef Fragen über drei irakische Armeeoffiziere stellen, die in die Ermordung von Exiliranern im Irak verwickelt waren. Richter Fernando Andreu sagte diese Woche, dass er die Vier befragen will, weil sie seiner Ansicht nach 2009 in die Ermordung von 11 Exiliranern und weiterer 35 Iraner am 8. April 2011 verwickelt waren. 

Er lud die drei irakischen Offiziere am 3. Oktober vor das Nationalgericht und sagte, er wird auch den Regierungschef Nuri al-Maliki vorladen, sobald dieser seine Immunität nach einem Ende als Regierungschef verloren hat.

Die universelle spanische Gerichtsbarkeit erlaubt, Fälle zu verfolgen, in denen schwere Verbrechen unter bestimmten Bedingungen in anderen Ländern verübt worden, wenn zum Beispiel das entsprechende Land eine Untersuchung versäumt.

Maryam Rajavi, die Anführerin der iranischen Widerstandsgruppen im Exil sagte, dass die irakische Regierung die Bewohner in Camp Ashraf 24 Stunden am Tag mit Lautsprechern quält. Sie forderte die USA auf, die Kontrolle über das Camp wieder zu übernehmen, „um weitere Massaker zu verhindern“.

„Maliki muss jetzt die Belagerung von Ashraf und alle unterdrückenden Maßnahmen gegen sie beenden“, sagte sie in einer Erklärung.