Wednesday, February 8, 2023
StartNachrichtenMenschenrechteStaatliche Medien: Mullahregime Hauptgrund für den starken Ausbruch von Covid-19 im Iran

Staatliche Medien: Mullahregime Hauptgrund für den starken Ausbruch von Covid-19 im Iran


Die Vertuschung des iranischen Regimes und seine fortgesetzten Beziehungen mit China während der Coronavirus Pandemie haben nicht nur für die Verbreitung des Virus im Iran gesorgt, sondern es zu einem weltweiten Epizentrum der Krankheit in der Welt gemacht. Seit Covid-19 aus China in den Iran gelangte, haben die Volksmojahedin Iran (PMOI/MEK) die Realitäten aufgedeckt und dabei betont, dass der Virus bereits einen Monat vor der ersten offiziellen Bekanntmachung des Regimes im Iran war. Erst nach dem Abhalten seiner Scheinwahlen wurde der Ausbruch des Virus im Iran bestätigt. Weiterhin flog Mahan Air, die den Revolutionsgarden (IRGC) gehört, für weitere Monate nach China und zurück. So wurde der Virus weiter von China in den Iran und andere Länder der Region gebracht und selbst nach Europa und Amerika. Laut eines Berichtes, welchen die MEK veröffentlicht hat, sind mittlerweile mehr als 82.000 Menschen am Covid-19 Virus gestorben.

Iran: The Staggering Coronavirus Death Toll in 347 Cities Exceeds 82,000 The People’s Mojahedin Organization of Iran (PMOI/#MEK) announced on Monday that the number of #Coronavirus victims in 347 cities across #Iran had reached more than 82,000. #Covid_19
Iran: The Staggering Coronavirus Death Toll in 347 Cities Exceeds 82,000 – NCRI
· In July, 1,500 Coronavirus patients were hospitalized at Khomeini Hospital in Tehran alone, 310 of whom died. · In the past 20 days, 15 to 20 people
ncr-iran.org

Die staatlichen Medien beginnen nun inmitten des Machtkampfes zwischen den rivalisierenden Fraktionen im Regime, diese Realitäten ebenfalls zu verstehen. Die staatliche Zeitung Setareh Sobh (Morgenstern) schrieb am 4. August einem Leitartikel mit dem Titel:“ Inkonsistenz, Mismanagement und Uneinigkeit: Der Grund für den starken Ausbruch des Coronavirus“ und erkannte dabei diesen Fakt an.
„Einige Studien zeigen, dass der neue Coronavirus Anfang Januar von China aus in den Iran kam. Das ist einen Monat vor der offiziellen Erklärung von Vertretern des Landes gewesen. Es gab sicher einige Gründe, warum es diese Verzögerung gab, doch durch diese späte Bekanntgabe konnte nichts mehr getan werden, der Virus war längst an Orten wie Teheran, Ghom, Gilan, Mazandaran usw. angekommen und viele waren bereits infiziert oder tot. Die falsche Politik und die fehlende Transparenz bei der Bekanntgabe von Informationen an die Öffentlichkeit hat von Beginn an eine Atmosphäre der Inkonsistenz und der Verwirrung im Gesundheitsministerium der Regierung geschaffen.“
In Bezug auf die Lockerungen und das vorzeitige Beenden des Lockdown gibt der Artikel ebenfalls zu, dass die Maßnahmen zur Wiedereröffnung der religiösen Stätten sowie einiger Versammlungen den Iran in die zweite Welle des Virus getrieben hat.
„Als der Nowruz (Persisches Neues Jahr) näher rückte und die Familien wegen dieser Sache sensibilisiert waren, da konnten wir sehen, dass die Beschränkungen wegen der Krankheit dazu führten, dass sie unter Kontrolle war. Doch dann dachten einige Vertreter in der Regierung, dass die Fortsetzung der Ferien das Land in wirtschaftliche Nöte bringen könnte. Daher wurden vom 11. April an schnell alle möglichen Verbote und Beschränkungen aufgehoben. Das führte dazu, dass das Volk euphorisch wurde und dachte, die Situation wäre wieder normal und es ist überstanden. Das Mismanagement der Regierung erreichte im Juni ihren Höhepunkt, als Reisen wieder erlaubt wurden und einige Schulen und Universitäten sowie religiöse Stätten und einige Versammlungen wieder eröffnet und erlaubt wurden. Das alles hat den Iran in die zweite Welle getrieben. Selbst die USA, welche die höchste Todeszahl wegen dem Covid-19 Virus hat, ist nicht in der zweiten Welle und auch viele Staaten in Europa waren in der Lage, mit Beschränkungen und Quarantänemaßnahmen die Krankheit unter Kontrolle zu halten.“
„Aufgrund der fehlerhaften Struktur der Entscheidungsträger im Gesundheitsbereich und aufgrund des Mismanagement der Regierung wird der Iran nun von dieser Krankheit beherrscht. Wenn Präsident Rouhani (Regime) sagt, dass die Muharram Zeremonien in einer herrlichen Weise abgehalten werden können, egal welche Meinung Gesundheitsexperten und Spezialisten haben, dann scheint es wohl ernste Differenzen zwischen der Regierung und der Nationalen Taskforce zur Bekämpfung des Coronavirus zu geben. Selbst die meisten Bürger wollen mittlerweile ihre nationalen Eingangsexamen zurück ziehen und die Trauerzeremonie virtuell abhalten“, heißt es am Ende.