Saturday, December 3, 2022
StartNachrichtenWiderstandStaatsmedien im Iran: Die MEK hat Plakate mit Bildern von Massoud und...

Staatsmedien im Iran: Die MEK hat Plakate mit Bildern von Massoud und Maryam Rajavi angebracht

Staatliche Medien des Iran haben zugegeben: In verschiedenen iranischen Städten hängen Plakate, die Massoud Rajavi, den Leiter des iranischen Widerstandes, und Maryam Rajavi, die gewählte Präsidentin des Nationalen Widerstandsrates Iran, darstellen.

Am Freitag, den 4. Oktober 2019 veröffentlichte die staatliche Website Khabar Fori (Mitteilung von Nachrichten) ein Foto, das Plakate der Leiter der iranischen Opposition zeigt; seine Überschrift:

„Die [MEK] bringen über der Schnellstraße Hakim Plakate von Massoud und Maryam Rajavi an.“

Widerstandseinheiten, Unterstützer der wichtigsten iranischen Oppositionsgruppe Organisation der Volksmojahedin des Iran (PMOI, Mujahedin-e Khalq oder MEK) haben in den zurückliegenden Wochen ihre gegen das Regime gerichteten mutigen Tätigkeiten gesteigert, darunter die Installation von Plakaten mit Bildern der Oppositionsführer Massoud Rajavi und Maryam Rajavi, sowie den Aufruf zum Regime-Wechsel durch das iranische Volk.

In dem Bericht von Khabar Fori heißt es: „Das unten zu sehende Foto zeigt Plakate mit Massoud und Maryam Rajavi; es wurde von der [MEK] über der Schnellstraße Hakim angebracht.“

 

Die MEK bringt über der Schnellstraße Hakim Plakate mit Massoud Rajavi und Maryam Rajavi an – Website Khabar Fori am 4. Oktober 2019

Nachrichten:

Zwischen dem 29. September und dem 2. Oktober setzten entschlossene Jugendliche in verschiedenen Städten des Iran, darunter Teheran, Ahvaz, Orumiyeh, Neyshabur, Amol, Sabzevar, Kuhdasht, Bandar-Abbas, Khoy und Mahshahr Symbole des Mullah-Regimes und Plakate mit Khomeini und Khamenei in Brand.

Entschlossene Jugendliche teilten neben öffentlichen Bildern von der Führung des iranischen Widerstands Slogans wie die folgenden mit: „Wir müssen, wir sollen das Mullah-Regime stürzen“ und „Lang lebe Rajavi, nieder mit Khamenei!“

Hintergrund

Im Rahmen einer größeren Kampagne haben rebellische Jugendliche in Städten des Iran Bilder von Khomeini, Khamenei sowie Anschlagtafeln, die für das Mullah-Regime werben, angezündet, um den gegen das Regime gerichteten Haß des iranischen Volkes und seine tiefe Sehnsucht nach einem Wandel im Iran zu demonstrieren.

In der vorigen Woche – zum Gedenken an den Aufstand des 27. September 1981 in Teheran – entzündeten rebellische Jugendliche zwischen dem 22. und dem 27. September 2019 in verschiedenen Städten des Iran große Poster von Khomeini, Khamenei und eine Reihe von Stellungen der Revolutionsgarden (IRGC) und der Bassij-Miliz. Auch hängten sie Poster von der Führung des iranischen Widerstands an die Mauern und an Kreuzungen sowie Überführungen auf, mit gegen die Regierung gerichteten Slogans wie „Tod für Khamenei!“, „Es lebe die Freiheit und die Demokratie“ und „Freiheit mit Maryam Rajavi!“ Diese Tätigkeiten ereigneten sich in Städten wie Teheran, Tabriz, Shahr-e Rey, Mashhad, Shiraz, Kermanshah, Orumiyeh, Ilam, Zahedan, Khoy, Ramsar, Omidiyeh und Chaboksar.

Am 27. September 1981 hatten die jugendlichen Freunde der Organisation der Volksmojahedin des Iran (PMOI/MEK) zum ersten Mal seit 1979 im Zentrum von Teheran mit dem Slogan „Tod für Khomeini!“ demonstriert. Mitglieder des IRGC hatten das Feuer auf die Menge eröffnet, dabei hunderte getötet und noch weit mehr verletzt. Die Festgenommenen wurden noch an demselben Tage bzw. an den folgenden Tagen hingerichtet. Die MEK hat die Namen von 1142 Märtyrern des 27. Septembers veröffentlicht.