Sunday, January 29, 2023
StartNachrichtenAktuellesStromgenerator aus Ashraf gestohlen und zu irakischem Bataillon gebracht

Stromgenerator aus Ashraf gestohlen und zu irakischem Bataillon gebracht

Leere irakische Container gehen nach Liberty, hygienisches Material und Essen in 45 Grad Hitze verdorben

NWRI – Mittlerweile sind fast 2/3 aller Bewohner von Ashraf in Liberty, daher beginnen irakische Einheiten damit, das Eigentum der Bewohner von Ashraf zu plündern. Am Sonntag, den 12. Mai stahlen irakische Truppen einen 100MegaWatt starken Generator aus dem nördlichen Bereich des Camps mit Hilfe eines Kranes, der auf einem Laster montiert war. Sie brachten den Generator zum Hauptquartier des irakischen Bataillons, welches am Eingang des Camps stationiert ist.

Wie der iranische Widerstand bereits mehrfach in der Vergangenheit erklärt hat, will die irakische Regierung Stromgeneratoren und andere Versorgungseinrichtungen stehlen, welche komplett von den Bewohnern bezahlt wurden.

Das Komitee zur Unterdrückung von Ashraf hat zudem dafür gesorgt, dass Essen, welches in Containern nach Liberty gehen sollte, aus ihnen genommen wurde und hat es dort tagelang in Temperaturen von bis zu 45 Grad liegen gelassen. Aufgrund der Verzögerung des Transfers nach Liberty ist nun fast alles Essen verdorben.

Während des Transfers der fünften Gruppe von Bewohnern nach Liberty versprachen Vertreter der irakischen Regierung, unter Anwesenheit von UN Vertretern, mindestens 50 Laster bereit zu stellen, welche das Eigentum der Bewohner transportieren sollten. Zudem wurde zugesagt, dass 25 der Laster dann unbeladen nach Ashraf zurück kehren können, damit sie am 6. Mai beladen werden. Doch drei Tage später als geplant, am 9. Mai, kamen nur 15 Laster in Camp Ashraf an. Die Iraker sagten, es wird nur Essen verladen und dass das Essen aus den Containern muss und direkt auf die Laster gehört. Dies machte die Sache noch schwieriger, weil Sonne und Hitze das Essen schnell verderben lassen. Trotzdem wurde das Essen aus den Containern genommen und selbst 3 Tage später wurde unter verschiedenen fadenscheinigen Gründen immer noch kein Essen auf die Laster verladen.

Daher verdarben viele Güter, wie Weizenmehl, Öl zum Kochen, Konfitüren und einige hygienische Artikel, wie Zahnpasta und Handseife.

Regreßansprüche und Forderungen eines Ersatzes des Essens in Ashraf führten zu nichts.

Es sollte erwähnt werden, dass die Abdeckungen vom fünften Konvoi gestohlen und bisher nicht wieder zurück gegeben wurden. Ein Umzug von Material, welches nicht abgedeckt wird, wird bei den extremen Temperaturen zerstört und es erlaubt zeitgleich, dass durch das fehlende Abdeckmaterial weiteres elektrisches und elektronisches Material entwendet werden kann, wie es bereits im fünften Konvoi der Fall war.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran
13. Mai 2012