Thursday, May 23, 2024
StartNachrichtenMenschenrechteStudenten bei Demonstration in Teheran: "Lieber Tod als in Schande leben"

Studenten bei Demonstration in Teheran: “Lieber Tod als in Schande leben”

NWRI – Am Vorabend des Tages der Studenten, am 7. Dezember kam es zu spontanen Demonstrationen in Teheran und anderen größeren Städten in ganzen Iran.
Etwa 4.000 wütende Studenten skandierten: "Nieder mit der Diktatur" und "Studenten wollen lieber tot sein, als in Schande leben". Über 5.000 Angehörige der Ordnungshüter kreisten die Teheraner Universität ein, um ein Übergreifen der Proteste zu verhindern.
Die Proteste begannen am Morgen und dauerten bis in die späten Nachmittagstunden.

Nach den zugänglichen Informationen, drangen Tausende Studenten aus Ärger über die Unterdrückung in der Universität bei der Auseinandersetzung mit den Sicherheitskräften gewaltsam in die Fakultät der Wissenschaft ein.

Auf dem Campus der Universität verurteilten die Studenten die neuen Unterdrückungsmaßnahmen und skandierten in Hinblick auf die kommenden Wahlen: "Nieder mit der Tyrannei", "Nieder mit der Diktatur", "Freiheit für alle politischen Gefangenen" und "Freiheit, Gleichheit, Wahlboykott".

Berichten aus dem Iran zufolge nutzen in Kerman, im Südosten Irans, 500 Studenten und in Schahr-e-Kord, in Zentraliran 400 Studenten, in Zahedan, im Südosten und in Bandar-Abaas, Süden, Hunderte Studenten den Studententag für ihre Proteste und Demonstrationen.

Eine auf dem unteren Foto abgebildete Studentin sagte: "Wir fordern nur Freiheit."