Thursday, December 1, 2022
StartNachrichtenAtomprogrammSüdafrika: Ölimporte aus dem Iran sinken im April um 43%

Südafrika: Ölimporte aus dem Iran sinken im April um 43%

NWRI – Die Steuerbehörde von Südafrika sagte am Donnerstag, dass die Rohölimporte des Landes aus dem Iran im April um 43% auf 211 Millionen US Dollar im Vergleich zum Vormonat gesunken sind. Das berichtet Reuters. Grund des Rückganges sei der Druck westlicher Regierung auf eine Verringerung der Importe im Rahmen von Sanktionen, die gegen das iranische Regime wegen des Verdachts des Baus von Atomwaffen verhängt wurden.

Bis zum letzten Jahr war Südafrika noch einer der größten Abnehmer in Afrika, seine Ölimporte betrugen 26% des gesamten Kontinentes.

Gwede Mantashe, der Generalsekretär des regierenden ANC sagte gegenüber Reuters, dass Südafrika keine andere Wahl geblieben sei, um den Wünschen Washingtons nachzukommen, ansonsten hätte es zu großen Spannungen der Länder kommen können. „Wir haben es auch getan, weil wir eine kleine Ökonomie haben und ich bin sicher, wir werden eine Lösung finden“, sagte er.
Mittlerweile hat der größte Importeur des Landes, PET Engen,  laut eigenen Aussagen damit begonnen, die Ölimporte aus dem Iran zu stoppen.

In einem Bericht des Finanzsenders Bloomberg sagte die Sprecherin von Engen, Tania Landsberg, welche die zweitgrößte Raffinerie des Landes in Durban betreibt und eine Kapazität von 135.000 Barrel am Tag hat, das normalerweise 80% der Importe des Rohöls aus dem Iran kommen.