Friday, February 3, 2023
StartNachrichtenWiderstandTrauergruppen in verschiedenen Bereichen Teherans rufen „Tod dem Diktator“

Trauergruppen in verschiedenen Bereichen Teherans rufen „Tod dem Diktator“

Anti – Regierungsdemonstrationen zum Ashura – Nr.1

Jugendlichen vertreiben fünf Sicherheitskräfte im Shar e Ray Bezirk

NWRI – Während der Trauerrituale von Tassoua und Ashura (Trauertage für den Tod von Imam Hossein) drückten die Bewohner von Teheran ihren Haß gegen des iranischen Regime in seiner ganzen Form aus und ließen Anti – Regimeslogans und ließen Graffiti folgen. Zudem wurde „Gott ist groß“ von den Dächern gerufen.

Gegen Mittag, am 15. Dezember rief eine Trauergruppe „Oh Hossein“ und „Tod dem Diktator“ auf einer Metrostation. Die selbe Gruppe wiederholte ihre Rufe um 14:30 Uhr und 17 Uhr.
Um 13 Uhr riefen Menschen in Nezam-Abad „Tod dem Diktator“ und pfiffen Regimeagenten aus, als sie aus der „Imam Hossein Moschee“ kamen.

Um 14 Uhr rief eine Gruppe „Oh Hossein“, „Tod dem Diktator“, „Gott ist groß“ und „Die Herrschaft von Yazid (Mörder von Imam Hossein) wird zerstört werden“. Zwei Personen wurden bei Zusammenstößen mit unterdrückenden Einheiten verhaftet, als diese die Menge auflösen wollten. Zur gleichen Zeit ging eine Gruppe Jugendlicher durch die Straßen und rief „Ashura Ashura, macht uns zu Märtyrern“ und riefen andere Menschen auf, an der Demonstration zum Ashura am nächsten Tag teil zu nehmen.

Um 15 Uhr riefen Bürger auf der Hafez Allee „Tod dem Diktator“ und lieferten sich Zusammenstöße mit den Agenten des Regimes. Zwei Menschen, die Graffiti an die Wände sprühten, wurden verhaftet.

In Teheran-Pars (östliches Teheran), kam es zu Auseinandersetzungen zwischen Geheimdienstagenten und einer Trauergruppe. Die Zusammenstöße weiteten sich auf benachbarte Gebiete aus. Bald kam es zu „Gott ist groß“ Rufen von den Dächern. Um 17 Uhr riefen Passagiere in einem Minibus am Vanak Platz „Gott ist groß, Iran ist zum Karbala (dort wurde Imam Hossein getötet) geworden.“

Zur selben Zeit riefen Passagiere in einem Minibus am Enghelab Platz „Steht auf, Muslime, der Iran ist Karbala geworden.“

Um 21 Uhr wurde eine Reihe von Jugendlichen von Sicherheitskräften angegriffen. Sie vertrieben fünf Mitglieder der Sicherheitskräfte der Shah Abdol Aziz Ploizei Station nahe Shar e Ray und warfen Scheiben der Polizeiautos ein. Sie riefen „Nieder mit Khamenei“. Die Sicherheitskräfte zogen sich zurück und kamen nicht mehr wieder.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran
16. Dezember 2010