Saturday, December 10, 2022
StartNachrichtenWiderstandUN: Delegation von Ahmadinejad schrumpft aufgrund von Visaproblemen

UN: Delegation von Ahmadinejad schrumpft aufgrund von Visaproblemen

 NWRI – Mahmoud Ahmadinejad, der Präsident des iranischen Regimes, mußte mit einer kleineren Delegation an der 64. UN Vollversammlung teilnehmen, weil es Probleme mit der Erteilung von Visa für die USA gab.

Der Iran hatte Visa für 122 Mitglieder der Delegation über die Schweizer Botschaft in Teheran beantragt, welche die US Interessen im Iran aufgrund einer eigenen fehlenden Botschaft vertritt.

Einige Mitglieder der Delegation, die Ahmadinejad bei seinem Besuch in New York nicht begleiten konnten, sind:

Morteza Bakhtiari, Justizminister, Mitglied der islamischen Revolutionsgarden (IRGC). Er war einer der Hauptverantwortlichen bei den Unterdrückungen und Ermordungen in iranischen Gefängnissen. Er spielte eine zentrale Rolle beim Massaker an 30.000 politischen Gefangenen 1988 und hat sich auch bei der Unterdrückung der aktuellen Aufstände im Iran beteiligt.

Brigadegeneral Mohammad Javad-zadeh Kamand, Mitglied der Revolutionsgarden und aktuell für die Einberufung zuständig.

Ali Zabihi, Ahmadinejads Berater
Brigadegeneral Hossein-pour, Ahmadinejads Pilot, der ihn auf seiner Reise begleiten sollte.

Eine Gruppe von Mitgliedern des IRGC und des Ministeriums für Geheimdienste und Sicherheit, die mit ihm unter dem Deckmantel von Sicherheitsbeamten und Reportern mit fliegen sollten. Sie bekamen keine Visa.

Einige Personen des Außenministeriums des Regimes, die planten, als Mitglieder für einen Ausschuß für „Angelegenheiten ausländischer Iraner“ mit zu reisen, erhielten ebenfalls keine Erlaubnis zur Einreise in die USA.

Zu den Personen, die im Iran bleiben mußten, gehörten auch Mitglieder des Mullahparlamentes.

Ahmadinejads Reise zur UN in New York führte zu wütenden Protesten der dortigen Exiliraner. Aus Solidarität mit den landesweiten Aufständen versammelten sich Iraner vor dem UN Gebäude, um gegen seinen Besuch zu protestieren. Der Protest zeigt den Willen der iranischen Menschen zum Sturz des klerikalen Regimes.

Der iranische Widerstand ruft den UN Generalsekretär, die Regierungschefs der Staaten und die Teilnehmer der UN Generalvollversammlung auf, klare Entscheidungen und bindende Maßnahmen gegen das iranische Regime zu verabschieden. Er ruft auch zu einer positiven Antwort zu den Forderungen des iranischen Volkes für Demokratie, Freiheit und zur Anerkennung des iranischen Widerstandes auf.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran
23. September 2009