Saturday, December 3, 2022
StartNachrichtenMenschenrechteUnterdrückende Maßnahmen der irakischen Regierung und Gewalt gegen Ashrafbewohner

Unterdrückende Maßnahmen der irakischen Regierung und Gewalt gegen Ashrafbewohner

Bimarestan Ashraf–  Besonders im medizinischen Bereich gibt es neue unterdrückende Maßnahmen gegen Bewohner aus Ashraf
–  Das Leben einiger Patienten, die unheilbare Krankheiten haben, ist wegen der Restriktionen des irakischen Komitees zur Unterdrückung von Ashraf in Gefahr.

NWRI – Der iranische Widerstand warnt vor den Restriktionen, welche die medizinische Behandlung beschränken. Dies gilt besonders für Patienten aus Camp Ashraf im Irak, die dadurch in Lebensgefahr gelangen. Der iranische Widerstand denkt, dass die irakische Regierung für ihre Leben verantwortlich ist und ruft die UN auf, dringende Maßnahmen zu ergreifen, damit die ungerechten Restriktionen beendet werden und die Leben der Patienten gerettet werden.

Das irakische Komitee zur Unterdrückung von Ashraf, welches im Büro des Premierministers sitzt, hat den Zugang zu dringender Notbehandlung und Behandlung von Patienten mit unheilbaren Krankheiten in Ashraf durch Spezialisten behindert. Besonders die irakischen Einheiten haben vor kurzem den Transport von vier Patienten, die in kritischem Zustand waren, zu einem Krankenhaus verhindert, wo es möglich war, sie zu behandeln.

Einer der Patienten hat Mandelkrebs. Er hat eine seiner Mandeln verloren, nachdem das unterdrückende irakische Komitee seinen Transport in ein spezielles Krankenhaus behinderte und seine Operation verzögerte. Jetzt braucht er so schnell wie möglich einen weiteren Eingriff durch Spezialisten. Das Komitee zur Unterdrückung von Ashraf verhinderte seinen Transport in die gut ausgerüsteten Krankenhäuser mit fadenscheinigen Gründen.

Ein weiterer Patient, der während des Angriffs auf Ashraf am 28. und 29. Juli 2009 schwer verletzt wurde, als gepanzerte Fahrzeuge der irakischen Streitkräfte über seinen Körper fuhren, konnte seit Monaten wegen Hindernissen des Komitees nicht behandelt werden.

Es muß nicht erwähnt werden, dass sich der Zustand vieler Bewohner von Ashraf aufgrund der fehlenden und rechtzeitigen medizinischen Behandlung verschlechtert hat.  Sie könnten außerhalb des Camps adäquat behandelt werden. Die Bewohner von Ashraf tragen selbst alle Kosten der medizinischen Behandlungen, die ihnen gewährt werden.

Der iranische Widerstand ruft den UN Generalsekretär, die Sonderbeauftragten des Generalsekretärs für den Irak, den UN Hohekommisar für Menschenrechte, den UN Sonderbeauftragten für Gesundheitsfragen und andere relevante Gremien auf, dringend einzugreifen und alle Restriktionen der Bewohner von Ashraf für den Zugang von Krankenhäusern und anderen medizinischen Einrichtungen aufzuheben.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran
20. August 2010