Monday, December 5, 2022
StartNachrichtenWiderstandUnterstützung aus US-Kongress für Regimewandel im Iran

Unterstützung aus US-Kongress für Regimewandel im Iran

Mitglieder des US-Kongresses nahmen am Samstag an einer Versammlung für Demokratie im Iran teil und äußerten dort ihre Unterstützung für den organisierten Widerstand.

 

Republikaner Dana Rohrabacher, Vorsitzender des Unterausschusses für Europa, Eurasien und dringende Bedrohungen vom US-Repräsentantenhaus, sowie Republikaner Robert Pittenger vom Komitee für finanzielle Dienste im Repräsentantenhaus nahmen an der jährlichen Veranstaltung zur Freiheit im Iran in Paris teil, andere hochrangige Kongressabgeordnete schickten Videobotschaften der Unterstützung. 

„Ich sehe den Tag kommen, wo Söldner auf Motorrädern nicht mehr friedliche Demonstranten auf den Straßen schlagen oder sie mundtot machen. Ich sehe den Tag kommen, wo Frauen nicht mehr länger für die Forderung ihrer Grundrechte in Gefängnisse geworfen, geschlagen, vergewaltigt und ermordet werden. Ich sehe den Tag kommen, wo es freie Wahlen im Iran gibt und wo nicht mehr die Mullahs ihre Kandidaten auswählen“, sagte Rohrabacher. „Wir werden von diesem Ziel nicht abweichen“. 

„Wir im US-Kongress sind mit den Atomverhandlungen nicht zufrieden. Sie lassen brutale und korrupte Diktatoren am Leben, die an aggressiven und fanatischen Vorstellungen festhalten….So lange die Mullahs an der Macht sind, so lange wird es keinen Unterschied machen, ob sie nun Kernreaktoren haben oder nicht, weil sie ihre Atomwaffen auch von woanders her bekommen können. Es ist einfach nur eine List der Mullahs.“

Rohrabacher sendete eine Nachricht an die „korrupten herrschenden Mullahs im Iran“: „Euer Tag des Endes wird kommen.“

Er sagte weiter, dass die Mitglieder der Volksmojahedin Iran (PMOI/MEK) in Camp Liberty, Irak, Helden in einem zukünftigen Iran sein werden.

Senator John McCain, Vorsitzender des Komitees für Streitkräfte im US-Senat, sagte in einer Videobotschaft: „Euer Anliegen ist auch unser Anliegen und euer Kampf ist auch unser Kampf… Der Iran feuert all die Konflikte der Glaubensgruppen im Irak, Syrien und Libanon an.“ 

Er beschrieb das iranische Regime als „wahres Epizentrum des islamistischen Extremismus in der Welt.“

Der Republikaner aus Arizona sagte, dass die PMOI-Mitglieder in Camp Liberty in großer Gefahr sind und dass die Obama Administration zu lange braucht, um sie in Sicherheit umzusiedeln. Er forderte die Legislative auf, den Schutz der Bewohner von Camp Liberty in die Hand zu nehmen.

Ed Royce, Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses im US-Repräsentantenhaus und die Mitglieder Eliot Engel, Nancy Pelosi, Leiterin der Minderheitsfraktion der Demokraten im Repräsentantenhaus, Ileana Ros-Lehtinen, Vorsitzende des Unterausschusses für den Mittleren Osten und Nordafrika, Tom McClintock, Ted Poe, Judy Chu (alle Repräsentantenhaus), sowie die Senatoren Chuck Schumer, Tom Cotton, Roy Blunt, Bob Menendez und der frühere Senator Joseph Lieberman sowie der frühere Sprecher der Repräsentantenhauses Newt Gingrich, gehörten zu der Delegation der Amerikaner, die Grußbotschaften an die Veranstaltung sendeten. 

Abgeordneter Robert Pittenger sagte zu den iranischen Dissidenten auf der Versammlung: „Wir stehen in Solidarität mit euch gegen drei Jahrzehnte der Tyrannei und des islamistischen Extremismus. Wir stehen mit euch gegen einen schwachen Atomdeal. Wir, das amerikanische Volk und der Kongress werden sicher stellen, dass wir ein entscheidendes Wort bei jedem Atomdeal mit dem Iran mitsprechen werden. Wir stehen mit euch gegen die Rolle des iranischen Regimes bei der Verbreitung von Terrorismus in aller Welt.“ 

„Ich danke Maryam Rajavi für ihre Führung“, sagte er an die gewählte Präsidentin des iranischen Widerstandes gerichtet.

Der Republikaner aus North Carolina postete später auch auf Twitter Nachrichten der Unterstützung: „Ich durfte Teil der 100.000 Menschen auf einer pro-demokratischen Veranstaltung in Paris sein. Das US-Volk steht in Solidarität bei ihnen.“  

Der frühere demokratische Senator Robert Toricelli sagte auf der Versammlung, dass er ebenfalls den Wunsch nach Freiheit und Demokratie im Iran unterstützt.