Saturday, December 3, 2022
StartNachrichtenUSA ruft iranisches Regime zum Ende seiner destruktiven Einmischung im Irak auf

USA ruft iranisches Regime zum Ende seiner destruktiven Einmischung im Irak auf

Das iranische Regime mischt sich seit vielen Jahren in die Angelegenheiten anderer Nationen ein. Es ist massiv am Bürgerkrieg in Syrien beteiligt gewesen und sorgt im Libanon für ständige Destabilisierung. Seine Einmischungen und Interventionen sind seit langer Zeit ein großes Problem für die internationale Gemeinschaft.

Der iranische Regimepräsident Rouhani besuchte kürzlich den Irak und die internationale Gemeinschaft, besonders die USA, haben sich gefragt, welchen Grund dies hatte. Denn während seines Besuches Anfang der Woche im Irak traf sich Rouhani auch mit Präsident Barham Salih.

Vertreter aus dem Iran und Irak sagten, dass es in dem drei Tage andauernden Besuch um Handelsbeziehungen ging. In der Delegation des Iran waren in der Tat Duzende Geschäftsleute und es wurden zahlreiche Vorverträge unterzeichnet.

Bei einem Projekt geht es zum Beispiel um einen Eisenbahnlinie zwischen beiden Ländern. Es hieß, dass man dafür jedoch gewisse Visabeschränkungen zwischen den Ländern ändern müsse.

Rouhani nutze die Gelegenheit, um gegen die US Kampagnen des maximalen Drucks gegen das iranische Regime auszuteilen und beschrieb die Sanktionen als „ungerecht“. Er sagte, er sei auch im Irak, um den Irak an die Seite der iranischen Haltung zu dem Thema zu bringen.

Die USA haben immer wieder darauf aufmerksam gemacht, welche destruktiven Einflüsse der Iran im Irak ausübt. Brian Hook, der Sondervertreter der USA für den Iran, sagte dazu, dass der Iran vor allem deshalb am Irak Interesse hat, weil man dort die Kontrolle über die irakische Regierung übernehmen kann. Dafür muss vor allem der Konflikt zwischen den Glaubensgruppen hoch gehalten werden. Doch das irakische Volk hat mittlerweile auf allen Seiten verstanden, dass der Iran aus dem Irak verschwinden muss. Hook sagte, dass das Schicksal des irakischen Volkes nur dann eine positive Wendung nehmen kann, wenn der Iran seine Einmischungen beendet und somit das Land und die Region sicherer wird.

Er sagte weiter, dass die Motive des Iran deutlich gemacht werden müssen. Es sollte klar sein, dass der Iran den Irak als eine „Provinz des Iran“ ansieht. Das Land soll eine „militärische Autobahn durch den Norden des Mittleren Osten sein, auf dem die Revolutionsgarden Waffen und Raketen transportieren können.“

Hook sagte, dass das iranische Regime versucht, „eine andere Nationale Identität in den Irak einzuführen“. Das heißt, dass die aktuelle Identität durch ein schiitisches Staatsgebilde ersetzt werden soll.

Rouhani beschuldigte die „Weltmächte“, dass sie Chaos in der Region verbreiten. Dazu sagte er, dass vor allem die Zionisten und „andere, welche den Wohlstand der Region kontrollieren wollen“ dafür verantwortlich sind.

Experten sehen das anders. Sie sagen, dass das iranische Regime hofft, zahlreiche Vorteile über den Irak zu erhalten. Die Verbesserung der Beziehungen lässt zum Beispiel das Regime stärker aussehen, als es in der Realität ist.

Es hat nicht umsonst lange Zeit viele Anstrengungen, Ressourcen und Geld in den Irak eingesetzt und weitere Dinge unternommen, um nicht aus diesem Investment etwas heraus holen zu können. Die USA haben im Irak in den letzten Jahren hauptsächlich versucht, den Schaden aus diesem Verhalten des Iran zu minimieren und sicher zu stellen, dass der Einfluß des iranischen Regimes in dem Land eingedämmt wird.