Wednesday, December 7, 2022
StartNachrichtenVertreter des iranischen Regimes: Ein bis zwei Millionen Iraner werden an COVID...

Vertreter des iranischen Regimes: Ein bis zwei Millionen Iraner werden an COVID – 19 sterben


Die Todeszahlen wegen COVID-19 steigen im Iran stark an und die Vertreter des iranischen Regimes sind gezwungen, zuzugeben, welche Dimensionen diese Krise hat.
Die staatliche Nachrichtenagentur ISNA zitierte Mohammad Kakavand, den Leiter des Borujerd Netzwerkes für Gesundheit und Behandlung, am Sonntag mit folgenden Worten:“ Unsere Erfahrungen am Boden zeigen, dass 20% der Bevölkerung von Borujerd (Westiran) mit dem COVID-19 infiziert sind. Wir stehen kurz davor, dass mehr als 50% des iranischen Volkes mit dem Virus infiziert sind. Wenn man bedenkt, dass drei bis vier Prozent von ihnen sterben werden, dann sind das ein oder zwei Millionen Iraner.“
Weiterhin sagte am Samstag Behrooz Koleidari, der Vizekanzler für Behandlung an der Universität für medizinische Wissenschaften in Isfahan:“ Vor zwei Wochen hatten wir 320 Patienten in den verschiedenen medizinischen Zentren in Behandlung. Heute morgen stieg diese Zahl auf 567 Patienten und von ihnen sind 136 auf der Intensivstation. 74 dieser Patienten sind an Beatmungsgeräten angeschlossen, welche sie am Leben halten.“
Die Vertreter des iranischen Regimes haben vom ersten Tag der Krise eine Desinformationskampagne begonnen, um COVID 19 und seine Auswirkungen zu leugnen und herunter zu spielen. Der Präsident des Regimes, Hassan Rouhani, war dabei an vorderster Front in dieser Kampagne. Jetzt steigt die Zahl der Toten an und Rouhani ist gezwungen, die Schwere der Krise zuzugeben. So sagte Rouhani am Sonntag:“ Sechs Monate sind nun vergangen, als die Krankheit begann und es gibt keine Impfung und diese wird wohl noch drei bis 12 Monate auf sich warten lassen. Wir müssen uns also auf eine lange Zeit vorbereiten.“


Das Mullahregime spielte die Krise herunter und vertuschte sie. Die Volksmojahedin Iran (PMO/MEK) gaben am Sonntag bekannt, dass nun mehr als 62.000 Menschen am Coronavirus verstorben sind. Die steigende Zahl der COVID-18 Toten ist ein direktes Resultat dieser Politik des iranischen Regimes. Das Regime hat die Existenz des Virus im Iran wochenlang geleugnet, um weitere Verluste der Wahlbeteiligung in seiner Scheinwahl im Februar zu vermeiden. Die Enthüllungen der MEK und der internationale Druck zwangen am Ende das Regime, die Existenz des Virus zuzugeben. Seitdem spielten die Mullahs die Krise herunter. Das Regime erklärte zwar eine nationale Quarantäne (Lockdown), aber hob sie schnell danach wieder auf und zwang die Menschen, wieder an die Arbeit zu gehen. Die steigenden Todeszahlen sind ein direktes Resultat der Pläne des Regimes, die Wirtschaft und die sozialen Aktivitäten wieder fortzusetzen und selbst jetzt, wo die Fälle wieder ansteigen, ist keine Änderung in Sicht.
Maryam Rajavi, die gewählte Präsidentin des Nationalen Widerstandsrates Iran (NWRI), sagte in dieser Hinsicht:“ Der steigende Trend der Verbreitung des Coronavirus im Iran ist das direkte Resultat der kriminellen und inhumanen Politik des Regimes. Khamenei und Rouhani sind die Ersten, die es zu benennen gilt, wenn es um die Verantwortlichen geht, die für eine solch hohen Zahl an Todesopfern unter unseren Landsleuten zuständig sind.“

Profile photo, opens profile page on Twitter in a new tab

People’s Mojahedin Organization of Iran (PMOI/MEK)
@Mojahedineng
Over 62,100 people have died of the novel #coronavirus in 340 cities checkered across all of #Iran’s 31 provinces, according to reports tallied by the Iranian opposition PMOI/MEK as of Sunday afternoon local time, June 28.

Frau Rajavi betont zudem:“ Anstatt dem Volk zu helfen und alle nicht systemrelevanten Geschäfte zeitweise zu schließen, haben die Mullahs die Arbeiter und Angestellten wieder zur Arbeit geschickt und nun behaupten sie auch noch, dass sich nur 9 Prozent der Menschen an die Hygienevorgaben halten.“

Weil die Zahl der Toten durch den Coronavirus im Iran steigt, sollte die internationale Gemeinschaft sofort aktiv werden und dem iranischen Volk unabhängig helfen. Frau Rajavi sagt dazu:“ Das inhumane Mullahregime ist für die neue Welle und die steigenden Zahlen der Opfer verantwortlich. Sie denken an nichts anderes, als wie sie das Volk weiter ausplündern können und ihre absurde Herrschaft am Leben halten.“

Profile photo, opens profile page on Twitter in a new tab

Maryam Rajavi
@Maryam_Rajavi
Replying to @Maryam_Rajavi

Instead of helping the people of #Iran, and shutting down non-essential businesses temporarily, the mullahs sent workers and toilers to work, and yet they claim that the people observed less than 9 percent of all the hygiene protocols. #COVID19