Thursday, February 9, 2023
StartNachrichtenGesellschaftVertreter des iranischen Regimes lassen Tausende Villen für Eigennutzung bauen

Vertreter des iranischen Regimes lassen Tausende Villen für Eigennutzung bauen

NWRI – Die staatliche Nachrichtenagentur Tasnim, die den Qods Force gehört, schrieb am 27. September bezüglich des Machtkampfes der verschiedenen Banden im iranischen Regime, dass diese durch den Bau von Villen im Norden Irans das Land ausplündern und staatliche Behörden mißbrauchen.

Die Nachrichtenagentur schreibt:“ In einem einzigen Ort im Norden stehen ganze 7000 Häuser von Regierungsvertretern leer.“ Es heißt weiter:“ Diese Nachricht ist schockierend und absurd. Hochrangige Vertreter und Manager, welche die nationalen Ressourcen überwachen und Landbesitzer kontrollieren, nehmen aktiv an der Zerstörung der Umwelt im Norden des Landes teil.“

„Sie kaufen Land in den unberührten und naturbelassenen Regionen im Norden und setzen darauf ihre Villen. Der Fall wurde bereits vor zwei Jahren im Parlament behandelt und darüber intern debattiert, aber nun kommen erste Daten und Fakten ans Tageslicht. Die Vertreter der Stadt Amol (Nordiran) sagten zum Beispiel, dass in und um der Ortschaft Heyran früher 38 Villen standen nun mehr als 500 Villen stehen und in den Ortschaften Ziarat und Gorgan, wo früher sechs Häuser standen, befinden sich nun 7000 Villen! Wer nutzt sie? Die Top – Manager dieses Landes!“

„Dafür wurden Wälder abgeholzt und Agrarland vernichtet und die bunten Villen ersetzen nun die grünen Wiesen. Dieser Prozeß der nicht genehmigten Konstruktion von Gebäuden hat zudem die Zahl der Gerichtsprozesse erhöht und der Raubbau der Natur kostet uns wichtige nationale Ressourcen.“, heißt es.

Laut Tasnim haben einige Personen und Organisationen Schlupflöcher im administrativen System genutzt, indem man Kontrollbehörden umging und somit enorme Geldsummen angehäuft hat. In dieser Hinsicht sagte ein Mitglied des Parlamentes:“ Das meiste Land der Dörfer Ziarat und Heyan ist Land für Spekulanten. Dafür wurden die natürlichen Ressourcen geplündert, während die regulierenden Behörden nicht aktiv wurden.“

Der Parlamentarier Youssefian Mola ergänzte:“ Die Menschen erwarten von den Regulierungsbehörden, dass sie kontrollieren und sich nicht selbst an der Spekulation beteiligen. Eigentlich hätten solche Fälle verfolgt werden müssen, aber es ist nichts geschehen.“

Ein Vertreter der Regierung gab zu:“ Viele reiche Personen leben in dem guten Klima von Orten, wo sich viele andere reichte Personen ansiedeln. Doch es sind vor allem die ineffizienten und mit ihnen kooperierenden Vertreter, die daraus erst ein Problem gemacht haben. Es ist ein Dilemma, mit dem wir noch viele Jahre zu tun haben werden und es wird hohe Kosten verursachen, all diese Dinge aufzudecken und zu verfolgen.“

Die staatliche Nachrichtenagentur Tasnim gab zu, dass die verschiedenen Behörden und bestimmte Personen das Ausmaß an administrativer Bürokratie ausgenutzt haben, um sich rechtliche Schlupflöcher zu eigen zu machen, mit denen sie den nationalen Schatz des Landes ausplündern konnten.

„Es waren fehlenden Zeritfizierungen der Besitzer, fehlender Service bei der Überwachung der Bauvorhaben und viele andere Dinge, die ein rechtzeitiges Stoppen dieser Ausplünderer des nationalen Schatzes verhindert haben. All das führte zu einer Ausweitung der Landspekulation“, schreibt die Nachrichtenagentur.