Sunday, December 4, 2022
StartNachrichtenWiderstandVerzweifeltes klerikales Regime versucht Eskalation der Volksaufstände zu verhindern

Verzweifeltes klerikales Regime versucht Eskalation der Volksaufstände zu verhindern

Aufstände zum 14. Februar – Nr.9

NWRI – Im Rahmen der am Montag erfolgten Volksaufstände zum 14. Februar, haben die unterdrückenden Einheiten des iranischen Regimes das Feuer auf schutzlose Demonstranten eröffnet und dabei einige Personen getötet und verletzt. Sane Jaleh (26), ein Student der Teheraner Kunstuniversität, wurde von einem gezielten Schuß getötet.

 

Aus Angst vor den Volksaufständen und dem Haß und Ärger der Jugendlichen, Frauen und Studenten und aus Angst vor der intensiven Unterstützung des Volkes für die Volksmojahedin Iran (PMOI), gab der stellvertretende Chef der staatlichen Sicherheitskräfte, Ahmad-Reza Radan, in einer lächerlichen Lüge bekannt:“ Die PMOI, die USA und Israel haben Agenten eingestellt, die den gestrigen Aufstand anzettelten. Einige PMOI Mitglieder schossen auf Menschen und töteten dabei einen Landsmann….. Die PMOI plante, einige Menschen zu ermorden. Sie führten dies in einem Bezirk von Teheran durch, doch einige von ihnen konnten verhaftet werden.“

In der Zwischenzeit versucht das iranische Regime durch inszenierte Berichte Sane Jaleh als Bassij und studentischen Unterstützer des Regimes darzustellen. Ein Regimeagent mit dem Namen Hemmat, der der politischen Abteilung der Vereinigung der islamischen Gesellschaft angehört, sagte in einem privaten Treffen mit Regimeagenten:“ Weil diese Person keiner Gruppe angehört, sollten unsere Leute (studentische Bassij Einheiten) an dieser Nachricht arbeiten. Die Idee ist, die Ermordung von Jaleh zu unseren Gunsten zu nutzen, weil es sonst zu einer ähnlichen Entwicklung wie bei Neda Aghan Soltan kommen könnte. Daher sollte Frau Zaghim Zadeh (Mitglied des Zentralrates der Vereinigung islamischer Studenten) den Plan umsetzen und ein Interview mit der Fars Agentur führen. Ein Band dieses Gespräches liegt vor.
 
Zudem erklärte die Nachrichtenagentur des IRGC (Fars) in einer lächerlichen Show: „Die Beerdigung des Märtyrers Sane Jaleh, eines anerkannten Studenten der Teheraner Kunstuniversität, wird morgen erfolgen….gestern wurde er bei Straßentumulten von der PMOI mit einem gezielten Schuß ermordet….Zusätzlich dazu hat die PMOI weitere vier Landsleute ins Visier genommen und sie durch gezielte Schüsse verletzt.“

Um diese Show vorzubereiten, wurde in einer fingierten Erklärung bekannt gegeben, dass das klerikale Regime Hinweise habe, dass die PMOI terroristische Teams in den Iran gebracht habe und das einige von ihnen verhaftet wurden.

Im Juni 2009 gab es bereits ähnliche Versuche des klerikalen Regimes, die Ermordung von Neda Aqha Soltan in die Schuhe der PMOI, der USA und Großbritannien zu schieben.

Im Gegensatz zu den Behauptungen des klerikalen Regimes wurde kein PMOI Mitglied verhaftet.

Diese verzweifelten Versuche und die widerlichen Behauptungen gegen die PMOI, sowie die Versuche des Regimes, Internet- und Mobilfunkverbindungen zu kappen oder gar Satellitenanlagen zu zerstören, werden ohne Nutzen für das klerikale Regime sein. Die Aufstände und der Kampf des iranischen Volkes werden weiter gehen, bis das regierende religiöse faschistoide Regime gestürzt wurde und Demokratie im Land Einzug hält.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran
15. Februar 2011