Tuesday, February 7, 2023
StartNachrichtenWiderstandVon den Teheranern Dächern ertönen die Rufe “Tod dem Diktator”

Von den Teheranern Dächern ertönen die Rufe “Tod dem Diktator”

 Von den Teheranern Dächern ertönen die Rufe “Tod dem Diktator” und “Nieder mit dem religiösen Absolutismus”

NWRI – Am 1. April 2010 gingen Jugendliche und andere mutige Menschen im Teheraner Shahrak-e Gharb Distrikt in der Nacht auf ihre Dächer und machten ihrem Hass gegen den im Iran herrschenden religiösen Faschismus Luft, in dem sie riefen „Gott ist groß“, „Tod dem Diktator“ und „Nieder mit der absoluten Herrschaft der Kleriker (velayat-e faqih)“. (Der 1. April ist der Jahrestag eines so genannten Referendums, das der Gründer des Regimes, Ruhollah Khmeini, ausgeheckt hatte, um sein neu gegründetes theokratisches Regime nach der Februarrevolution zu zementieren. Er ist ebenso verhasst und wird von den Iranern abgelehnt, wie der Jahrestag der Entführung der antimonarchischen Revolution von 1979 durch das klerikale Regime.) In der letzten Nacht, von 21:30 bis 22:15 Uhr Ortszeit protestierten Jugendliche wieder trotz der von den Agenten des Regimes in diesem Teheraner Distrikt geschaffenen Atmosphäre der Einschüchterung.

In den letzten Tagen und in Vorbereitung auf den letzten Tag der Neujahrsferien (bekannt als Sizdeh Bedar, am 2. April) erhöhte das klerikale Regime die Zahl seiner Sicherheitskräfte in ganz Teheran, um den Ausbruch von Dissenz und Wut bei den Teheranern zu verhindern. In vielen Teilen der Stadt, wie in Shahrak-e Gharb, Tehransar und Tehran Pars,  wurden Checkpoints zur Fahrzeugkontrolle und zur Einschüchterung der Menschen eingerichtet.

Das Sekretariat des Nationalen Widerstandsrat Iran
2. April 2010