Monday, December 5, 2022
StartNachrichtenMenschenrechteWALES ONLINE: Früherer walisischer Minister bringt seine ‚sehr große Sorge’ über die...

WALES ONLINE: Früherer walisischer Minister bringt seine ‚sehr große Sorge’ über die Bedrohung des Lebens der iranischen ‚demokratischen‘ Opposition zum Ausdruck

WALES ONLINE

VON DAVID WILLIAMSON

Der Abgeordnete für Clwyd West David Jones zeigt sich alarmiert über den Raketenangriff auf die irakische Basis von Opponenten gegen das iranische Regime im Exil

Der frühere Minister für Wales David Jones hat starke Besorgnisse in Bezug auf die Sicherheit der Mittglieder der Opposition im Exil geäußert,

deren Basis in einem ehemaligen Außenposten der USA im Irak einem schweren Angriff ausgesetzt war.

Amnesty International hat berichtet, dass mindestens 23 Menschen bei dem Raketenangriff auf Camp Liberty nahe dem Flughafen von Bagdad getötet worden sind.

Die Basis beherbergt etwa 2250 Menschen, von denen die meisten Mitglieder der Organisation der Volksmudschahedin des Iran sind, die der Abgeordnete für Clwyd West Jones als „die wesentliche Opposition“ betrachtet.

Herr Jones hat an Außenminister Philip Hammond geschrieben, um seiner „sehr großen Sorge“ Ausdruck zu verleihen.

Ähnlich: Erzbischof von Wales fordert zum Handeln auf, damit das Gemetzel im Irak aufhört 

„Unsere Position ist im Wesentlichen, dass diese Menschen als Flüchtlinge behandelt werden müssen. Ihr offizieller Status ist derzeit der von sogenannten „Personen unter besonderer Fürsorge“ – aber wir glauben, dass sie als Flüchtlinge behandelt werden sollten und dass ihnen aller Schutz zuteil wird, der einem solchen Status entspricht.

 

Die irakischen Behörden sollten ihnen angemessenen Schutz geben. Außerdem sollten sie sicherstellen, dass der Vorfall richtig untersucht wird, und ebenso sicherstellen, dass Güter in und aus dem Lager kommen können, das seit einiger Zeit in einer Art Belagerungszustand ist. 

Dies sind Menschen, die im Wesentlichen die demokratische Opposition gegen das irakische Regime darstellen und sie haben im Laufe der Jahre eine Menge zu leiden gehabt. Ich glaube, dass der Westen einschließlich Englands eine Menge mehr tun muss, um ihren Interessen gerecht zu werden“.

Herr Jones ist Mitglied des British Parliamentary Committee for Iran Freedom (englisches parlamentarisches Komitee für die Freiheit des Iran) mit dem früheren walisischen Führer der Liberaldemokraten Lord Carlile.

Das Oberhausmitglied hat die Vereinten Nationen aufgefordert, „sofort eine Untersuchung darüber einzuleiten, warum und wie dieser Angriff passiert ist“.

Herr Jones hat die Regierung von Großbritannien bedrängt, Details darüber zu nennen, wie sie gegenüber irakischen und iranischen Behörden im Nachgang zu dem Angriff vorstellig geworden ist.

 

Entschiedene Verurteilung

Der englische Staatssekretär im Außenministerium Tobias Ellwood erklärte: „Wir verurteilen entschieden den Angriff gegen die zivilen Bewohner von Camp Liberty im Irak am Donnerstag den 29. Oktober. Beamte aus unserer Botschaft in Bagdad haben den Angriff gegenüber dem irakischen Premierminister am 30. Oktober zur Sprache gebracht und die Bedeutung einer dringenden umfassenden Untersuchung über den Vorfall herausgestellt und ebenso, dass sichergestellt wird, dass alle Verantwortlichen vor Gericht gestellt werden.

„Wir haben in der gesamten Behandlung dieser Angelegenheit gegenüber der Regierung des Irak auf Ministerebene und in unseren Erklärungen betont, dass es wichtig sei, dass die irakische Regierung alles ihr  Mögliche tut, um die Sicherheit der Bewohner von Camp Liberty zu gewährleisten. Es liegt in der Verantwortung der Regierung des Irak, Camp Liberty zu schützen“.

„Deshalb haben wir den Angriff gegenüber den iranischen Behörden nicht zur Sprache gebracht“.