Saturday, November 26, 2022
StartNachrichtenMenschenrechteWeitere 2 im Iran erhängt und 10 in der Todeszelle

Weitere 2 im Iran erhängt und 10 in der Todeszelle

NWRI – Zwei weitere Gefangene wurden am Montagmorgen im berüchtigten iranischen Qezelhesar Gefängnis in der Stadt Karaj, westlich von Teheran, erhängt 

Die beiden Gefangenen wurden als Said Ganji und Firouz Nouri Majd  identifiziert.

 

Ganji Nouri-Majd und mindestens noch ein Gefangener im Qezelhesar Gefängnis wurden am Sonntag in Einzelhaft gebracht als Vorbereitung auf ihre Hinrichtung und ihre Verwandten wurden benachrichtigt, damit sie sie ein letztes Mal sehen können.

 Es gibt Berichte, dass die Zahl der Gefangenen, denen die Hinrichtung im Gefängnis droht, tatsächlich noch höher sein könnte.

Zehn andere Gefangene in der Todeszelle wurden in Einzelhaft gebracht, ebenfalls in Vorbereitung ihrer Hinrichtung.

Neun Gefangene, die in einem Internierungszentrum in Karaj westlich von Teheran festgehalten werden, wurden am Samstag zur Vorbereitung auf ihre Hinrichtung in Einzelzellen gebracht. Am Sonntag wurde ihren Verwandten mitgeteilt, sie könnten ins Gefängnis kommen, um sich zum letzten Mal mit ihren nahen Angehörigen zu treffen.

Diese neun Gefangenen wurden als Omid Mohammadi-Dara, Mostafa Ghafarzadeh, Omidreza Karampour, Shahriar Hassan-Zadeh, Hossein Afghan, Yareh Hassan-Zadeh, Sasan Salari, Meysam Hosseini-Nejad und Amanollah Baluch-Zehi identifiziert. 

In den letzten sechs Tagen wurden mindestens 10 Gefangene hingerichtet.

Konfrontiert mit einer sich steigernden Unzufriedenheit  und nicht fähig, den berechtigten Forderungen der Mehrheit des iranischen Volkes zu entsprechen, die unter der Armutslinie lebt, verstärkt der religiöse Faschismus, der im Iran herrscht – vom iranischen Volk als ‚Gottvater von ISIS‘ betitelt, – die  Unterdrückung.

Am Donnerstag hat Amnesty International   erklärt, dass das iranische Regime zwischen dem 1. Januar und dem 15. Juli 2015 die erstaunliche Zahl von  694 Personen hinrichten ließ.

„Die beständig auf und abgehende Rate an Hinrichtungen in der ersten Hälfte dieses Jahres malt ein düsteres Bild der Staatsmaschinerie, die vorsätzlich in massenhaftem Ausmaß tötet mit der Sanktionierung der Justiz“, wird dort gesagt.

Seit Mullah Hassan Rohani sein Amt als Präsident übernommen hat, wurden im Iran mehr als 1800 Gefangene hingerichtet.